Yeshe Dorje

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der 11. Karmapa
Tibetische Bezeichnung
Tibetische Schrift:
ཡེ་ཤེས་རྡོ་རྗེ་
Wylie-Transliteration:
ye shes rdo rje

Yeshe Dorje (tib.: ye shes rdo rje; * 1676 in smar khams rdzong; † 1702[1]) war der 11. Karmapa der Karma-Kagyü-Schule des tibetischen Buddhismus.

Biographie[Bearbeiten]

Den Vorhersagen Chöying Dorjes entsprechend wurde Yeshe Dorje in der Mayshö-Region in Osttibet geboren. Der 7. Shamarpa Yeshe Nyingpo (1631–1694) und der 6. Goshri Gyeltshab Rinpoche Norbu Sangpo (1660–1698) anerkannten ihn als den elften Karmapa. Er wurde nach Yangpachen, dem Hauptsitz der Shamarpas gebracht, und dann in Tshurphu inthronisiert. Yeshe Nyingpo unterrichtete ihn in der Tradition der Karma-Kagyü. Außerdem erhielt er Unterricht von den Schatzfindern Yonge Mingyur Dorje und Taksham Nüden Dorje (auch: Samten Lingpa). Das erfüllte eine Prophezeiung Padmasambhavas, nach der der elfte Karmapa auch bestimmte Terma-Linien halten sollte.

Yeshe Dorje ließ das Kloster Tshurphu renovieren, das von der mongolischen Armee geplündert worden war. Einer seiner Schüler war Treho Rinpoche, Regent des 5. Dalai Lama, der ein Ende sektiererischer Bewegungen im tibetischen Buddhismus anzuregen versuchte.

Yeshe Dorje anerkannte Pelchen Chökyi Döndrub (1695–1732) als den 8. Shamarpa, der auch nächster Linienhalter der Karma-Kagyü wurde. In seinem kurzen Leben (26) meisterte Yeshe Dorje die Lehren der Kagyü und auch die der Nyingma. Bevor er starb hinterließ er einen detaillierten Brief mit Angaben zu seiner nächsten Geburt den er Pelchen Chökyi Döndrub aushändigte.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://classic.tbrc.org/link?RID=P943