Yeshiva University

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Yeshiva University (auch YU genannt) ist eine private jüdische Universität in New York City im US-Bundesstaat New York. Die Hochschule wurde 1886 gegründet. Derzeit sind 5.994 Studenten eingeschrieben. 2011 hat sie den 68. Platz nach Times Higher Education Ranking im Ranking der Universitäten der Welt.[1] Zu den ehemaligen Leitern der Universität gehört „The Rav“ Joseph Ber Soloveitchik.

Fakultäten[Bearbeiten]

Undergraduate Level

  • Judaistik
  • Wirtschaftswissenschaften (Sy Syms School of Business)
  • Yeshiva College (Undergraduate)
  • Stern College for Women (Undergraduate)
  • S. Daniel Abraham Israel Program

Graduate Level

  • Jüdische Pädagogik und Verwaltung (Azrieli Graduate School of Jewish Education and Administration)
  • Judaistik (Bernard Revel Graduate School of Jewish Studies)
  • Medizin (Albert Einstein College of Medicine)
  • Psychologie (Ferkauf Graduate School of Psychology)
  • Rechtswissenschaften (Benjamin N. Cardozo School of Law)
  • Sozialarbeit (Wurzweiler School of Social Work)
  • Sue Golding Graduate Division

Campus[Bearbeiten]

Der Hauptcampus der Universität, der Wilf Campus, befindet sich in Washington Heights im Norden Manhattans. 1928 existierte ein Plan, eine großzügige Erweiterung im orientalischen Stil vorzunehmen einschließlich etlicher Gärten. Durch die Weltwirtschaftskrise 1929 wurde dieser jedoch zunichtegemacht. Durch den Zukauf benachbarter Gebäude konnte die Universität später erweitert werden.[2] Einrichtungen der Universität befinden sich heute in Manhattan (Washington Heights, Murray Hill, Greenwich Village), der Bronx, Queens und in Israel.

Sport[Bearbeiten]

Die Sportteams der Yeshiva University sind die Maccabees. Die Hochschule ist Mitglied in der Skyline Conference.

Bekannte Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Professoren siehe Kategorie:Hochschullehrer (Yeshiva University)

Absolventen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Times Higher Education Abgerufen 15. Mai 2011
  2. Building Bust, The unbuilt synagogues of the Great Depression. In: Tablet Magazine. 20. August 2009.

Weblinks[Bearbeiten]

40.85028-73.92972Koordinaten: 40° 51′ 1″ N, 73° 55′ 47″ W