Yeti-Airlines-Flug 103

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yeti-Airlines-Flug 103
9N-AFE in Lukla (2007).

Unfall-Zusammenfassung
Unfallart Controlled flight into terrain
Ort Tenzing-Hillary Airport
Datum 8. Oktober 2008
Todesopfer 18
Verletzte 1
Überlebende 1
Luftfahrzeug
Luftfahrzeugtyp De Havilland Canada DHC-6 Twin Otter
Betreiber Yeti Airlines
Kennzeichen 9N-AFE
Passagiere 16
Besatzung 3
Liste von Katastrophen der Luftfahrt

Yeti-Airlines-Flug 103 wurde mit einer De Havilland Canada DHC-6 Twin Otter mit der Registrierung 9N-AFE durchgeführt. Das Flugzeug stürzte am 8. Oktober 2008 im Endanflug auf den Tenzing-Hillary Airport in Lukla im Osten Nepals ab. Der Flug war vom Tribhuvan International Airport in Kathmandu gestartet.[1]

Ablauf[Bearbeiten]

Der Flughafen stellt den Hauptzugang zur Mount Everest-Region in Nepal dar und ist für seine fliegerisch anspruchsvolle Lage bekannt. Seine Lande- und Startbahn ist lediglich 527 Meter lang und 20 Meter breit und weist eine starke Steigung auf. Aufgrund schlechten Wetters hatten die Piloten Schwierigkeiten, die Landebahn auszumachen. Beim dennoch durchgeführten Landeversuch flog das Flugzeug zu tief und versetzt zur Bahn an und stürzte in die Bergflanke unmittelbar vor der Landebahn.[2]

Passagiere[Bearbeiten]

Gedenktafel am westlichen Ortsausgang von Lukla.

Insgesamt starben 18 Menschen bei dem Unglück, lediglich einer der nepalesischen Piloten überlebte mit schweren Verletzungen. Zwölf der Opfer waren deutsche Trekking-Touristen, vier kamen aus Nepal und zwei aus der Schweiz.[3][4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Crash: Yeti Airlines DHC6 at Lukla, on October 8th, 2008, crashed on runway. The Aviation Herald, abgerufen am 28. Februar 2011.
  2. Aviation Safety Network gesichtet am 28. Februar 2011
  3. AFP vom 8. Oktober 2008: Zwölf Deutsche bei Flugzeugunglück in Nepal getötet.
  4. SPIEGEL ONLINE vom 8. Oktober 2008: Zwölf Deutsche sterben bei Flugzeugabsturz in Nepal.

Weblinks[Bearbeiten]

Video des Unfalls auf Youtube