Yli-Ii

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

65.36666666666725.833333333333Koordinaten: 65° 22′ N, 25° 50′ O

Wappen von Yli-Ii
Ortseingangsschild von Yli-Ii

Yli-Ii [ˈyliˀiː] („Ober-Ii“, schwedisch historisch Överijo) war eine nordfinnische Gemeinde am Fluss Iijoki.

Sie stellt seit 1923 eine eigene Gemeinde dar, zuvor gehörte der Ort zur dann aufgelösten Gemeinde Suur-Ii (Groß-Ii). Die Politik der Gemeinde wurde von der Finnischen Zentrumspartei dominiert, die vierzehn der 21 Vertreter im Gemeinderat stellte. Drei Abgeordnete stellte das Linksbündnis, vier waren parteilos. Die Gemeinde gehörte zur Verwaltungsgemeinschaft Oulunkaari. Seit dem 1. Januar 2013 gehört Yli-Ii zur Stadtgemeinde Oulu.

Die Gemeinde verzeichnete in den vergangenen Jahrzehnten einen beträchtlichen Bevölkerungsrückgang. 1968, als die Bauarbeiten zu einem Wasserkraftwerk am Iijoki im Gange waren, betrug die Bevölkerungszahl noch 3931.

Der Ort bedeckt eine Fläche von 793,32 km2, davon sind 24,11 km2 Binnenwasserfläche. Die ehemals selbstständige Gemeinde hatte die Gemeindenummer 972.[1] Zum Zeitpunkt der Auflösung der Gemeinde am 31. Dezember 2012 hatte sie 2.149 Einwohner, die Bevölkerungsdichte betrug 2,8 Ew./km².[2]

Wappen[Bearbeiten]

Beschreibung des Wappens: Im blauen Schild zwei goldene Blitze, die an den Enden in je einem ebenso gefärbten Kleeblatt auslaufen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In Yli-Ii befindet sich das Steinzeitdorf Kierikki. Das Museumsgebäude ist das größte moderne Blockhaus Nordeuropas. Die Häuser des Steinzeitdorfes wurden mit den damals zur Verfügung stehenden Mitteln errichtet und stehen für Besucher offen. Sehenswert ist zudem eine Holzkirche aus dem Jahr 1932.

Ehemalige Gemeindepolitik[Bearbeiten]

Die dominierende politische Kraft im ländlich geprägten Yli-Ii ist die Zentrumspartei. Bei der Kommunalwahl 2008 erhielt sie 70 % der Stimmen und erzielte so eines ihrer finnlandweit besten Ergebnisse[3]. Im Gemeinderat stellt sie 16 von 21 Abgeordneten. Drei Sitze konnte das Linksbündnis erringen, je einen die rechtspopulistischen „Wahren Finnen“ und die Sozialdemokraten. Die konservative Nationale Sammlungspartei scheiterte mit einem Stimmenteil von nur 0,7 % hingegen am Einzug in den Gemeinderat.

Zusammensetzung des Gemeinderats (2009–2012)
Partei Wahlergebnis 2008[4] Sitze
Zentrumspartei 70,1 % 16
Linksbündnis 15,4 % 3
Wahre Finnen 8,7 % 1
Sozialdemokraten 5,1 % 1

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Maanmittauslaitos (finnisches Vermessungsamt): Suomen pinta-alat kunnittain 1. Januar 2010. Abgerufen am 5. Juni 2013 (PDF; 199 kB, finnisch).
  2. KUNTIEN ASUKASLUVUT AAKKOSJÄRJESTYKSESSÄ. Abgerufen am 5. Juni 2013 (finnisch).
  3. Helsingin Sanomat: Puolueiden suurimmat kannatuskunnat, 27. Oktober 2008.
  4. Finnisches Justizministerium: Ergebnis der Kommunalwahlen 2008

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Yli-Ii – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien