Yngve Gasoy-Romdal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Yngve Gasoy-Romdal (2009)

Yngve Gasoy-Romdal (* 24. April 1968 in Tønsberg, Norwegen; eigentlich Yngve Gåsøy) ist ein norwegischer Schauspieler und Sänger.

Leben[Bearbeiten]

Yngve Gasoy-Romdal ist der älteste Sohn des Bildenden Künstlers Paul Gåsøy und seiner Ehefrau Olaug Gåsøy, geborene Meling. Er hat noch zwei Geschwister. Mit sieben Jahren begann sein musikalischer Lebenslauf: Er fing zuerst mit Geige und Viola an, dann folgten verschiedene Blasinstrumente und die Kirchenorgel, bevor er mit zwölf Jahren als Sopran im Domchor in Molde als Solist anfing zu singen. Yngve Gasoy-Romdal wuchs in Norwegen in Molde und Vikebukt, einem kleinen Dorf an der Westküste Norwegens, auf. Mit 18 Jahren ging er nach Oslo, um dort auf der Norwegischen Musikhochschule zu studieren. Schon nach kurzer Zeit stand er am Det Norske Teatret in Oslo als „Oskeladden“ in dem Musical „Alice Lengter Tilbake“ auf der Bühne. Es folgte die Titelrolle in „Ben Hur“ unter der Regie von Bjørn Sæter und die Titelrolle in „Aladdin“. 1993 kam seine Tochter Disa Olina Dyall Gåsøy zur Welt, die er mit seiner ersten Frau, Sharon Dyall, hat. Seit vielen Jahren tritt er als Sänger und Schauspieler überall in Europa auf. Inzwischen lebt Yngve Gasoy-Romdal gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin, der Musicaldarsteller-Kollegin Leah Delos Santos, in Berlin.

Sein Musicalrepertoire umfasst unter anderem den „Marius“ in „Les Misérables“, „Prince Charming“ in „Cinderella“ (in London und Tokio), „Raoul“ in Ken Hills „Das Phantom der Oper“ und „Tony“ in „West Side Story“. Yngve Gasoy-Romdal spielte „Joe Gillis“ in der deutschen Produktion von „Sunset Boulevard“ und das „Biest“ in der BB-Produktion von „Die Schöne und das Biest“. In Wien hat er Rollen wie „Dexter“ in „High Society“ und „Gaston“ in „Gigi“ (Regie: Gillian Lynne an der Wiener Volksoper) gespielt. Im Theater an der Wien kreierte er 1999 die Titelrolle in der Welturaufführung von „Mozart!“. Diese Hauptrolle spielte er 2001 – 2002 auch in der Hamburger Inszenierung von „Mozart!“.

In der Kölner Produktion von „Jekyll & Hyde“ stand Yngve Gasoy-Romdal (in der Titelrolle) auf der Bühne des Musical Domes und wurde dafür von der Zeitschrift „Musicals“ 2003 als „Deutschsprachiger Musicaldarsteller Nr. 1“ ausgezeichnet. In Bad Hersfeld sang er 2002 - 2004 bei den Festspielen die Titelrolle in „Jesus Christ Superstar“. Er erhielt dafür 2002 den Großen Hersfeldpreis. 2004 trat Yngve Gasoy-Romdal in Wien im Ronacher auf - in der konzertanten Version von „Jesus Christ Superstar“ sang er die Titelrolle. 2005 war er bei den Bad Hersfelder Festspielen als „König Arthur“ im Musical CAMELOT zu sehen. 2006 - 2007 spielte Yngve Gasoy-Romdal das „Biest“ in der Stage Entertainment-Produktion von „Die Schöne und das Biest“ in Oberhausen und im Theater am Potsdamer Platz in Berlin. 2008 war er „Prinz“ und „Wolf“ in SondheimsInto the Woods“ in Bozen, Italien. Bei den DomStufen-Festspielen in Erfurt kreierte Yngve Gasoy-Romdal die Rolle des „Martin Luther“ in der Welturaufführung von „Martin L. - das Musical“. Es folgte 2009 die Rolle „Dr. Jekyll und Mr. Hyde“ im gleichnamigen Stück im Opernhaus Magdeburg. Im Sommer 2009 gab er den „Che“ in Evita bei den Festspielen in Tecklenburg, wo er ein Jahr später außerdem als „Kardinal Richelieu“ in 3 Musketiere zu sehen war. Für 2010 und 2011 wurde er wieder für die Titelrolle in "Jekyll & Hyde" engagiert, diesmal für Konzertdirektion Landgraf. Danach folgte der Titelrolle in "Disney's Die Schöne & das Biest" für das Staats Theater Magdeburg am Domplatz, wieder mit Leah Delos Santos als die schöne Belle. Für 2012 war er Solist für Stage Entertainments "Best of Musicals", die in den größten Arenen in Deutschland aufgetreten sind. Danach wurde er wieder für die Freilichtbühne in Tecklenburg engagiert, als Cagliostro, in Michael Kunzes und Sylvester Levays "Marie Antoinette", wo einige neue Lieder für ihn geschrieben wurde. Gleichzeitig war als Gus/Growltiger und Bustapher Jones in Mehr Entertainments original Produktion von Cats zu sehen. Während der Sommer 2013 war er als Solist in der erfolgreichen "Wien Musicals in Concert" in Tokio und Osaka.

Yngve Gasoy-Romdal ist als Solist in Konzerten rund um die Welt aufgetreten, darunter vier Mal in der Royal Albert Hall in London, in Manila, in Moskau, bei der „Robert Stolz Gala“ 2001 in Graz, sowie bei zahlreichen Konzerten in Deutschland und Österreich. Für Sat.1 und ORF 1 spielte er eine Gastrolle in „Kommissar Rex“. Für ARD und ORF drehte Yngve Gasoy-Romdal neben Maximilian Schell und Barbara Sukowa den Dreiteiler „Liebe, Lüge, Leidenschaft“. In der zweiten Staffel von „Sabine“ (ZDF) spielte er 2004 eine Gastrolle. In Skandinavien wirkte er fast zwei Jahre in der erfolgreichen TV-Serie „Rederiet“[1] mit, sowie bei BBC London in „Atlantis“ und „My Life in Film“. Yngve Gasoy-Romdal ist mehrmals als Gast in Talkshows und Fernsehshows in Deutschland, Österreich, Japan, Philippinen, Norwegen und Schweden aufgetreten.

Rollen in Musicals[Bearbeiten]

  • 2012-2013 "Cats" (Mehr Entertainement, Rolle: Gus/Growltiger/Bustapher Jones)
  • 2012: Marie Antoinette (Tecklenburg, Freilichtbühne, Rolle: Giuseppe Balsamo alias Cagliostro)
  • 2011: Disneys Die Schöne und das Biest (Theater Magdeburg, Domplatz-Freilichtbühne, Rolle: Biest)
  • 2009-2011: Jekyll & Hyde (Magdeburg, Theater Magdeburg, Rolle: Jekyll / Hyde)
  • 2010: 3 Musketiere (Tecklenburg, Freilichtbühne, Rolle: Kardinal Richelieu)
  • 2009: Evita (Tecklenburg, Freilichtbühne, Rolle: Che)
  • 2008: Martin Luther (Das Musical - Erfurt, DomStufen, Rolle: Martin L.)
  • 2008: Into The Woods (Bozen, Vereinigte Bühnen, Rolle: Prinz / Wolf)
  • 2007: Disneys Die Schöne und das Biest (Berlin, Potsdamer Platz, Rolle: Biest)
  • 2005-2007: Disneys Die Schöne und das Biest (Oberhausen, Metronom Theater, Rolle: Biest)
  • 2005: Camelot (Festspiele Bad Hersfeld, Rolle: King Arthur)
  • 2005: Blume von Hawaii (Baden, Stadttheater, Rolle: Kapitän Stone)
  • 2004: Jesus Christ Superstar (Festspiele Bad Hersfeld, Rolle: Jesus)
  • 2004: Jekyll & Hyde (Köln, Musical Dome, Rolle: Henry Jekyll/Edward Hyde)
  • 2003: Jesus Christ Superstar (Festspiele Bad Hersfeld, Rolle: Jesus)
  • 2003: Jekyll & Hyde (Köln, Musical Dome, Rolle: Henry Jekyll/Edward Hyde)
  • 2002: Jesus Christ Superstar (Bad Hersfeld, Stiftsruine, Rolle: Jesus)
  • 2001/2002: Mozart! (Hamburg, Neue Flora, Rolle: Mozart)
  • 1999-2001: Mozart! (Wien, Theater an der Wien, Rolle: Mozart)
  • 1999: Gigi (Wien, Volksoper, Rolle: Gaston Lachaille)
  • 1998/1999: Die Schöne und das Biest (Deutschland, Tour, Rolle: Biest)
  • 1998: High Society (Wien, Metropol Theater, Rolle: Dexter Haven)
  • 1997/1998: Sunset Boulevard (Wiesbaden, Rhein-Main-Theater, Rolle: Joe Gillis)
  • 1994: Cinderella (Tokyo, Rolle: Prince Charming)
  • 1993: West Side Story (Schweden, Tour, Rolle: Tony)
  • 1992: Tusen Aar – Ein Sommerdag (Norwegen, Vaart Theater, Rolle: Erik)
  • 1992: Aladdin (Norwegen, Askim, Rolle: Aladdin)
  • 1991: Das Phantom der Oper (Oslo, Norwegische Theater, Rolle: Raoul)
  • 1991: Ben Hur (Norwegen, Fredikstad Theater, Rolle: Ben Hur)
  • 1989/1990: Macbeth (Schweden, Karlstad, Rolle: Lennox)
  • 1988: Chess (Oslo, Norwegische Theater, Rolle: Russe)
  • 1988: Les Misérables (Oslo, Norwegische Theater, Rolle: Marius)
  • 1987: Alice (Oslo, Norwegische Theater, Rolle: Askeladden)

Diskografie[Bearbeiten]

  • 1988: Alice lengtar tilbake
  • 1999: Mozart
  • 2000: Deep Harmony (Tomra Brass Band)
  • 2002: Jesus Christ Superstar
  • 2003: Wenn das Liebe wirklich ist (Duett mit Leah Delos Santos, Maxi-CD)
  • 2005: Listen to my Song (Solo-CD)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. imdb.com: "Rederiet" Den sista färden? (2001)