YKK

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Yoshida Kōgyō)
Wechseln zu: Navigation, Suche
YKK
Logo
Rechtsform Kabushiki kaisha
Gründung 1. Januar 1934
Sitz Chiyoda, Tokyo, Japan
Leitung Tadahiro Yoshida
Umsatz 544.896 Mio. Yen (2011)[1]
Website www.ykk.co.jp

Die japanische YKK-Gruppe (jap. YKK株式会社, wai kei kei kabushiki-gaisha, englisch YKK Corporation) ist der weltgrößte Reißverschlussproduzent und daneben Hersteller diverser industrieller Verbindungstechniken. YKK wurde 1934 von Tadao Yoshida als Einzelunternehmen gegründet und begann 1936 mit der Herstellung von Reißverschlüssen; 1946 wurde YKK als Warenzeichen registriert. „YKK“ leitet sich von Yoshida Kōgyō Kabushikigaisha (吉田工業株式会社) ab, der Firma vor 1994.

Der Geschäftsbereich Verschlusstechnik der deutschen Stocko wurde 1994 übernommen und wird seit dem unter dem Namen „YKK STOCKO Fasteners GmbH“ weitergeführt.[2] Die deutsche Produktion der Reißverschlüsse findet im hessischen Ort Weimar-Wenkbach (bei Marburg) und in Wuppertal statt, die Hauptverwaltung von YKK Deutschland ist in Mainhausen (bei Offenbach am Main). In Österreich befindet sich die YKK Austria seit 1975 in Marz im Burgenland und hat etwa 35 Beschäftigte.[3]

In der Saison 1998 sponserte YKK das Formel 1-Team Tyrrell-Ford.

Im Jahr 2007 wurde YKK von der EU-Kommission zu einer Geldbuße von 150,2 Millionen Euro verurteilt wegen illegaler Preisabsprachen mit anderen Herstellern.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: YKK Group – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.ykk.com/english/corporate/financial/highlights/consolidated.html
  2. STOCKO CONTACT GmbH & Co. KG: Historie
  3. YKK Austria GmbH Unternehmensweite Daten. Wirtschaftskammer Österreich. Abgerufen am 17. März 2011.
  4. EU knöpft sich Reißverschluss-Kartell vor. Handelsblatt. 19. September 2007. Abgerufen am 24. April 2012.