Yoshio Masui

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Yoshio Masui (jap. 増井 禎夫, Masui Yoshio; * 1. Januar 1931 in Kyōto)[1] ist ein japanisch/kanadischer Zellbiologe und emeritierter Professor an der University of Toronto.

Leben[Bearbeiten]

Masui erwarb 1953 einen Bachelor und 1955 einen Master an der Universität Kyōto, 1961 ebendort einen Ph.D. mit einer Arbeit über die Effekte von Lithium-Ionen auf die Embryogenese von Amphibien. An der Kōnan-Universität in Kōbe wurde er 1955 Assistent, 1958 übernahm er einen Lehrauftrag als Dozent (kōshi) und 1965 eine Juniorprofessur (jokyōju, engl. Assistant Professor). Während eines Forschungsaufenthaltes 1966/1967 an der Yale University in New Haven, Connecticut, arbeitete er in der Arbeitsgruppe von Clement L. Markert zunächst zu Isoenzymen der Lactatdehydrogenase in Pinguin-Embryos, bevor er neue Studien zur Reifung von Frosch-Eizellen begann. Um diese Arbeiten beenden zu können, gab er seine Professur in Kōbe auf. 1969 erhielt Masui eine Professur für Zoologie an der University of Toronto. 1997 ging er in den Ruhestand.[2]

Wirken[Bearbeiten]

Masui entdeckte bei seiner Arbeiten an befruchteten Frosch-und Maus-Eizellen den Maturation promoting factor (MPF) und den Cytostatic factor (CSF). Beide spielen eine zentrale Rolle bei Initiierung von Meiose und Mitose. Ihre Identifizierung und Charakterisierung stellen den Ausgangspunkt zur Erforschung der Regulierung der Zellteilung dar.

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Yoshio Masui bei utoronto.ca (englisch); abgerufen am 3. Januar 2011
  • JT Seimeishi Kenkyūkan (engl. JT Biohistory Research Hall): 増井 禎夫 bei brh.co.jp (Scientist Library Special ver., japanisch); abgerufen am 3. Januar 2011. Veröffentlicht in der vierteljährlichen Zeitschrift 生命誌 (Seimeishi, engl. Biohistory), Nr. 25, Vol. 7 (No. 3), 1999.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Yoshio Masui bei science.ca; abgerufen am 3. Januar 2011
  2. The discovery of MPF bei bioscience.jbpub.com; abgerufen am 3. Januar 2011
  3. Yoshio Masui BSc, MSc, PhD bei der Gairdner Foundation (gairdner.org); abgerufen am 9. Dezember 2012
  4. Albert Lasker Basic Medical Research Award 1998 Winners bei laskerfoundation.org; abgerufen am 3. Januar 2011
  5. Fellows bei royalsociety.org; abgerufen am 3. Januar 2011
  6. Yoshio Masui, O.C., Ph.D., D.Sc., F.R.S. bei gg.ca; abgerufen am 3. Januar 2011
  7. Fellows bei rsc.ca; abgerufen am 3. Januar 2011