Yoshito Ōkubo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yoshito Ōkubo
Yoshito Ōkubo mit der Trikotnummer 16
Spielerinformationen
Geburtstag 9. Juni 1982
Geburtsort KandaJapan
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
1998–2000 Kunimi-Oberschule
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2001–2006
2005–2006
2007–2008
2009
2009–2012
2013–
Cerezo Osaka
Mallorca (Leihe)
Vissel Kobe
VfL Wolfsburg
Vissel Kobe
Kawasaki Frontale
116 (57)
39 0(5)
62 (25)
9 0(0)
97 (25)
23 (18)
Nationalmannschaft2
2003– Japan 54 0(5)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 3. September 2013
2 Stand: 8. November 2012

Yoshito Ōkubo (jap. 大久保 嘉人, Ōkubo Yoshito; * 9. Juni 1982 in Kanda, Präfektur Fukuoka) ist ein japanischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Jugend[Bearbeiten]

Ōkubo besuchte von 1998 bis 2000 die Kunimi-Oberschule in Kunimi, heute Unzen, die auch andere bekannte japanische Fußballprofis wie Sōta Hirayama oder Hokuto Nakamura besuchten.

Verein[Bearbeiten]

2001 wurde er bei Cerezo Osaka Fußballprofi und schoss in vier Jahren 51 Tore in 95 Ligaspielen. 2002 hatte er mit 18 Toren in der 2. Liga großen Anteil am unmittelbaren Wiederaufstieg seiner Mannschaft nach dem Abstieg im Vorjahr als 16. der Liga. 2005 wechselte er dann in die spanische Primera División zu RCD Mallorca. Dort gelang ihm jedoch nie der Durchbruch und er schoss in 39 Spielen nur 5 Tore. Nach zwei Jahren in Spanien kehrte Ōkubo daher zu Cerezo Osaka zurück. Viele Cerezo-Fans glaubten, dass er die Rettung für den Verein wäre, da das Team gegen den Abstieg in die 2. Liga kämpfte. Seine 6 Tore in 21 Spielen reichten jedoch nicht, um Cerezo vor dem Abstieg zu bewahren.

Nach dem Abstieg Cerezo Osakas wechselte er zur Saison 2007 zu Vissel Kobe, die die Relegation gegen Avispa Fukuoka gewannen und somit den Aufstieg in die erste Liga schafften. Bei Vissel Kobe verbesserten sich Ōkubos Torleistungen mit 14 Toren in 31 Ligaspielen in der Saison 2007. Mit diesen Leistungen lenkte er die Aufmerksamkeit europäischer Teams auf sich. Im Winter der Saison 2008/09 verpflichtete ihn schließlich der deutsche Bundesligist VfL Wolfsburg. Bei den Wölfen traf Ōkubo auf seinen Nationalmannschaftskollegen Makoto Hasebe.[1] Sein Debüt in der Bundesliga gab der Japaner am 31. Januar 2009 gegen den 1. FC Köln. Von Trainer Felix Magath wurde Ōkubo in der 66. Minute für Christian Gentner eingewechselt und bereitete auf Anhieb für Grafite den 1:1-Ausgleichstreffer vor.[2] In seinem ersten halben Jahr in der Bundesliga kam er neunmal als Einwechselspieler im letzten Spieldrittel zum Einsatz. Nach Ablauf der Rückrunde stand der VfL Wolfsburg erstmals in der Vereinsgeschichte als deutscher Meister fest. Zur Saison 2009/2010 wechselte er zurück zu Vissel Kobe.

Im Januar 2013 wechselte er zu Kawasaki Frontale.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Sein Nationalmannschaftsdebüt gab Ōkubo am 31. Mai 2003 im Freundschaftsspiel gegen Südkorea. Lange Zeit blieb er in der Nationalmannschaft ohne Torerfolg, sodass er von Nationaltrainer Zico nach seinem Wechsel nach Spanien 2005 nicht mehr für die Nationalmannschaft berücksichtigt wurde. Nach knapp einem Jahr ohne Länderspiel in der A-Nationalmannschaft nominierte ihn 2005 Zico für die Europa-Reise der Japaner bei der er aber nur kurz zum Einsatz kam. Nach zwei weiteren Jahren ohne Länderspiel wurde er vom neuen Nationaltrainer Ivica Osim aufgrund seiner guten Leistungen bei Vissel Kobe wieder ins Aufgebot gegen Kamerun berufen, wo er direkt in der Startelf stand. Bereits im nächsten Spiel gegen Ägypten gelangen ihm seine ersten zwei Tore in der Nationalmannschaft. Auch vom neuen Nationaltrainer Takeshi Okada wird Ōkubo nun regelmäßig in die Nationalmannschaft berufen. Im Februar gelang ihm gegen Thailand in der Qualifikation für die WM 2010 ein weiterer Treffer.

2004 spielte er für das Olympia-Team Japans bei den Olympischen Spielen in Athen.

Ōkubo stand im Aufgebot des Kirin Cup 2003, des Konföderationen-Pokal 2003 und der ostasiatischen Fußballmeisterschaft 2003. Er wurde für die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika nominiert[3].

Erfolge[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Individuell[Bearbeiten]

  • Wahl zum besten Nachwuchsfußballer in Asien: 2003

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Okubo wird ein "Wolf" vom 3. Januar 2009 auf kicker.de
  2. Spielstatistik 1. FC Köln - VfL Wolfsburg 1:1 (1:0) vom 31. Januar 2009 auf fussballdaten.de
  3. 2010 members: Japan Football Association