Yosvany Veitía

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Yosvany Veitía Soto (* 12. März 1992 in Sancti Spíritus) ist ein kubanischer Boxer. Veitía war Silbermedaillengewinner der Panamerikanischen Spiele 2011 und Bronzemedaillengewinner der Weltmeisterschaften 2013.

Karriere[Bearbeiten]

Im Juniorenbereich (U19) gewann Veitía 2010 im Halbfliegengewicht (-48 kg) die Panamerikanischen Spiele in Santiago de los Caballeros.

2011 gewann Veitía erstmals die kubanischen Meisterschaften. Im selben Jahr errang er auch die Silbermedaille bei den Panamerikanischen Spielen in Guadalajara. Bei den Weltmeisterschaften im selben Jahr in Baku schied Veitía nach Siegen u.a. über Birschan Schaqypow, Kasachstan (21:11), im Viertelfinale gegen den späteren Bronzemedaillengewinner Pürewdordschiin Serdamba, Mongolei (RSC 1.), aus. 2012 startete Veitía bei den Olympischen Spiele in London. Nach einem Vorrundensieg über Billy Ward, Australien (26:4), schied er jedoch bereits im Achtelfinale gegen den Titelverteidiger Zhou Shiming, China (14:11), aus.

Bei den Weltmeisterschaften 2013 Almaty erreichte Veitía das Halbfinale gegen Schaqypow, dem er diesmal mit 3:0 Punktrichterstimmen unterlag.

Weblinks[Bearbeiten]