You Can Win If You Want

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
You Can Win If You Want
Modern Talking
Veröffentlichung 13. März 1985
Länge 3:55
Genre(s) Synthpop, Euro Disco
Autor(en) Dieter Bohlen
Album The 1st Album
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[1]
You Can Win If You Want
  DE 1 06.05.1985 (21 Wo.)
  AT 1 01.06.1985 (18 Wo.)
  CH 2 26.05.1985 (14 Wo.)
  UK 70 05.10.1985 (4 Wo.)

You Can Win If You Want ist ein Lied von Modern Talking aus dem Jahr 1985, welches von Dieter Bohlen geschrieben wurde und auf dem Album The 1st Album veröffentlicht wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

You Can Win If You Want wurde am 13. März 1985 veröffentlicht. Es wurde ein Nummer-eins-Hit in Deutschland (1 Woche vom 31. Mai bis 6. Juni 1985) und Österreich (2 Wochen vom 1. bis 14. Juli 1985).

Durch den Verkauf von 250.000 Exemplaren erhielt der Hit eine Goldene Schallplatte in Deutschland und in Frankreich erlangte er für 500.000 verkaufte Exemplare Gold-Status.

Das Lied dauert 3:55 Minuten und erschien auf fast jedem Kompilationsalbum von Modern Talking, in den Alben Remix Album und All The Best - The Definitive Collection erschien es jedoch nur als Remix. Nicht vorhanden ist es auf den Alben Romantic Dreams und We Still Have Dreams - The Greatest Love Ballads of Modern Talking. Auf der B-Seite befindet sich das Stück One in a Million.

Musikvideo[Bearbeiten]

Das Video beginnt mit einer Einstellung, die Anders und Bohlen singend und Gitarre, beziehungsweise Klavier spielend zeigt. In der nächsten Szene sieht man eine Frau eine Tasche packen, anschließend läuft sie eine Straße entlang und wird von Dieter Bohlen in die Arme geschlossen. Das Paar wird erst von einem Mini Cooper und anschließend von einem Mercedes-LKW in eine Stadt mitgenommen, in der sie einen Nachtclub besuchen. Nach einer Schwarzweißszene, die eine Menschenmasse und auch das Paar zeigt, zerstreiten sich die Protagonisten. In der darauffolgenden Szene erfährt die Frau durch einen Zeitungsbericht vom Erfolg Modern Talkings und macht sich auf den Weg in das Musikstudio, in dem das Popduo den Song singt. Es gelingt Ihr, ein Autogramm von Bohlen zu ergattern. Sie entschuldigt sich bei ihm und Bohlen und Anders fahren mit ihren Autos davon. [2]

Coverversionen[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Quellen Chartplatzierungen: DE / AT / CH / UK / US, abgerufen am 25. März 2010.
  2. Musikvideo auf MyVideo