Young Guns

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den US-amerikanischen Film von 1988; für die gleichnamige Musikband siehe Young Guns (Band).
Filmdaten
Deutscher Titel Young Guns
Originaltitel Young Guns
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1988
Länge 102 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Christopher Cain
Drehbuch John Fusco
Produktion Christopher Cain
Joe Roth
John Fusco
James G. Robinson
Musik Anthony Marinelli
Brian Banks
Kamera Dean Semler
Schnitt Jack Hofstra
Besetzung

Young Guns ist ein US-amerikanischer Western aus dem Jahr 1988, der eine Geschichte um Billy the Kid und seine Bande zum Gegenstand hat.

Handlung[Bearbeiten]

Lincoln County, New-Mexico-Territorium, 1877: Der aus England stammende Rinderzüchter John Tunstall nimmt den jungen Herumtreiber William H. Bonney, genannt Billy, bei sich auf, bevor dieser in Lincoln in eine Schießerei gerät. Auf seiner Farm bietet Tunstall besonders für heimatlose und ungebildete junge Männer ein Zuhause, indem sie für ihn als Gegenleistung als Cowboys arbeiten. Billy fügt sich schnell in die Gruppe um Dick Brewer, Doc Scurlock, Chavez, Charlie Bowdre und Dirty Steve Stevens ein. Der größte Konkurrent von Tunstall ist der skrupellose irischstämmige L. G. Murphy, der als Kopf der mächtigen Murphy-Dolan Gruppe das Weideland von Tunstall beansprucht (Lincoln-County-Rinderkrieg). Nach dem Neujahrsfest auf das Jahr 1878 wird Tunstall auf dem Heimweg auf seine Farm in einem Hinterhalt von Murphys Cowboys erschossen

Unter dem Einfluss von Tunstalls Anwalt und Freund, Alexander McSween, werden Billy und die anderen zu Deputy-Sheriffs von Lincoln-County ernannt. Dazu erhalten sie den Auftrag, die Beteiligten am Tunstall-Mord festzunehmen, um sie dem Gesetz zuzuführen. Angeführt von ihrem Ältesten, Dick Brewer, wollen die „Regulatoren“ zuerst Henry Hill festnehmen. Doch Billy, der den Mord an seinem Beschützer besonders persönlich nimmt, erschießt Hill bei der Verhaftung, worauf es zu einem Feuergefecht mit dessen Freunden kommt, von denen ebenfalls mehrere getötet werden. Nachdem weitere Aktionen ähnlich verlaufen sind und Billy außerdem einen Regulator erschossen hat, der sich tatsächlich als ein Spitzel von Murphy entpuppte, droht die Gruppe zwischen ihm und Dick zu zerfallen. Erst nachdem Dick bei einer Schießerei mit dem Kopfgeldjäger Buckshot Roberts getötet worden ist, ist Billy der unbestrittene Anführer der Gruppe. Unter seiner Führung beginnen die Regulatoren einen Rachefeldzug gegen Murphy und seine Leute. Die Ermordung des Sheriffs von Lincoln-County, der ein Mann Murphys gewesen war, bedeutet ihren endgültigen Bruch mit dem Gesetz, worauf sie nun selbst zu Gejagten werden. Lediglich McSween ist bereit, ihre Sache mit legalen Mitteln zu unterstützen, und setzt sich für sie ein.

Nachdem die Regulatoren von dem mit ihnen befreundeten Pat Garrett erfahren haben, dass McSween das nächste Opfer Murphys werden soll, eilen sie nach Lincoln zu seiner Rettung. Dort angekommen stellen sie fest, dass sie in eine Falle gelaufen sind, denn das McSween-Haus wird nach ihrer Ankunft augenblicklich von Murphys Outlaws umstellt, die sogar von einer Einheit der US-Kavallerie unterstützt werden. In den nun beginnenden Schusswechseln gelingt es Chavez sich abzusetzen, die anderen müssen sich in dem Haus verbarrikadieren. Nachdem die Belagerer das Haus in Brand gesetzt haben, entschließen sich Billy und seine Freunde zu einem Ausbruch. In dem nun folgenden und scheinbar aussichtslosen Kampf wird Billy verwundet, aber zu seiner Überraschung kommt Chavez mit drei Pferden zurück, von denen Billy eins besteigen und fliehen kann. Charlie Bowdre wird im Duell mit dem Outlaw John Kinney tödlich verwundet, nicht aber ohne diesen selbst zu töten. Auch Doc Scurlock wird verwundet, doch wird er von Dirty Steve auf eines der rettenden Pferde gesetzt. Steve selbst wird ebenfalls erschossen und McSween wird von der US-Kavallerie mit einer Gatling Gun regelrecht exekutiert. Als der Kampf scheinbar beendet ist, kehrt Billy noch einmal zurück und tötet Murphy mit seinem Colt aus der Distanz heraus durch einen Kopfschuss.

Nach ihrer erfolgreichen Flucht trennen sich Billy, Doc und Chavez und ziehen ihrer Wege.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Christopher Cain (Regie) wurde 1988 für den Kritikerpreis des Deauville Film Festivals nominiert. Der Film erhielt 1989 den Western Heritage Award.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Produktionskosten des Films betrugen geschätzte 13 Millionen US-Dollar, das Einspielergebnis in den USA betrug etwas über 44 Millionen US-Dollar.[1]

Tom Cruise hat eine Gastrolle in diesem Film. Er spielt einen schnurrbärtigen Teilnehmer der Schießerei am Schluss.[2]

Im Jahr 1990 wurde die Fortsetzung Blaze of Glory – Flammender Ruhm produziert.

Kritiken[Bearbeiten]

  • Online-Ausgabe der prisma: "Young Guns ist ein geschickt kalkulierter Western aus der Zeit, als der Western eigentlich toter als tot war."[3]
  • film-dienst: "Überzeugend nur in den schauspielerischen Leistungen, nimmt der Film verschiedene Einflüsse des Genres auf, ohne jedoch zu einer eigenen Linie zu finden."[4]
  • TV Movie 24/05: "Empfehlenswert. [...] Actionreich, witzig und eisenhart."

Film und historische Fakten[Bearbeiten]

Obwohl sich Young Guns eher frei an der historischen Überlieferung orientiert, stellen die wichtigsten Ereignisse des Lincoln-County-Rinderkrieges den Hintergrund für die Filmhandlung. Der Konflikt zwischen der Murphy-Dolan und der Tunstall-McSween Gruppe, die Ermordung Tunstalls, der anschließende Rachefeldzug der Regulatoren einschließlich der Ermordung eines ihres Mitgliedes (McGloskey), den Tod Dick Brewers in der Schießerei mit Buckshot Roberts, sowie die Ermordung des Sheriffs von Lincoln (Brady). In der finalen „Schlacht von Lincoln“ (15. bis 19. Juli 1878) mündet schließlich die Handlung des Filmes. Trotzdem erlaubt sich der Film einige Freiheiten in der Interpretation sowie Vereinfachungen der historischen Wirklichkeit, von denen hier einige genannt werden sollen:

  • Die Bande der „Regulatoren“ wird im Film auf sechs Personen reduziert, tatsächlich waren es mehr (siehe Lincoln County Regulators).
  • Billy Bonney (Billy the Kid) wird als zentrale Führungspersönlichkeit der Regulatoren dargestellt, während Doc Scurlock in den Hintergrund gestellt wird. Nach dem Tod von Dick Brewer wurde tatsächlich Frank McNab, der im Film nicht vorkommt, zum Anführer der Gruppe gewählt. Nach ihm übernahm Scurlock bis zur Auflösung der Regulatoren die Führung.
  • Der Film enthält eine fiktive Liebesgeschichte zwischen Doc Scurlock und der Chinesin Yen Sun (Alice Carter).
  • Die Schlacht von Lincoln wird vereinfacht dargestellt indem sie auf den Kampf um das McSween-Haus reduziert wird. Tatsächlich wurde an mehreren Orten der Stadt gekämpft.
  • Charlie Bowdre überlebte die Schlacht von Lincoln und wurde erst 1880 in einem Feuergefecht mit Pat Garrett erschossen. Auch überlebte der Outlaw John Kinney die Schlacht und starb erst viele Jahre später.
  • L. G. Murphy überlebte ebenfalls die Schlacht, in der er aus gesundheitlichen Gründen tatsächlich nicht involviert war, starb aber dennoch im selben Jahr infolge eines Krebsleidens.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wirtschaftsdaten von Young Guns in der Internet Movie Database (en)
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatFull cast and crew for Young Guns. Internet Movie Database, abgerufen am 22. September 2008 (englisch).
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatYoung Guns. www.prisma-online.de, abgerufen am 13. September 2008.
  4. Young Guns im Lexikon des Internationalen Films