Youngstown (Ohio)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Youngstown
Siegel von Youngstown
Siegel
Lage in Ohio
Youngstown (Ohio)
Youngstown
Youngstown
Basisdaten
Gründung: 1796
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Ohio
Countys:

Mahoning County
Trumbull County

Koordinaten: 41° 6′ N, 80° 39′ W41.096388888889-80.649166666667259Koordinaten: 41° 6′ N, 80° 39′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner:
– Metropolregion:
66.982 (Stand: 2010)
570.704
Bevölkerungsdichte: 761,2 Einwohner je km²
Fläche: 89 km² (ca. 34 mi²)
davon 88 km² (ca. 34 mi²) Land
Höhe: 259 m
Postleitzahl: 45389
Vorwahl: +1 44500–44599
FIPS:

39-88000

GNIS-ID: 1058156
Website: www.cityofyoungstownoh.org
Bürgermeister: Jay Williams
Youngstown2 036.jpg
Downtown von Youngstown

Youngstown ist eine Stadt im Mahoning County, im US-Bundesstaat Ohio, deren Gebiet sich teilweise bis ins Trumbull County erstreckt. Youngstown hat 82.026 Einwohner (Stand: Schätzung 2006) auf einer Fläche von 89 Quadratkilometern und ist die achtgrößte Stadt in Ohio. Die Stadt liegt am Mahoning River und an den Autobahnen Interstate 76 und 80. Youngstown liegt 105 Kilometer südlich von Cleveland und etwa 100 Kilometer nordwestlich von Pittsburgh.

Die Stadt trägt ihren Namen nach John Young, einem frühen Siedler aus Whitestown, New York, der gegen Ende des 18. Jahrhunderts die erste Säge- und Getreidemühle hier errichtete.[1] Youngstown wird heute zum sogenannten Rust Belt der Vereinigten Staaten gezählt. Traditionell ein Zentrum der Stahlindustrie, in dem sich später auch Fahrezeug- und Maschinenbaubetriebe ansiedelte. Um 1900 hatte Youngstown 45'000 Bewohner, Ende der 1920er Jahre 170'000. Als in den 1970er Jahren zunehmend Betriebe geschlossen wurden, musste sich die Stadt neu orientieren. Bedingt durch den Verlust dieser Arbeitsplätze ist die Zahl der Einwohner der Stadt um mehr als 60 Prozent zurückgegangen. Im Song "Youngstown" beschreibt US-Rocklegende Bruce Springsteen das Leben in der Stadt aus Sicht eines arbeitslosen Stahlarbeiters. Das Lied erschien auf dem Album "The Ghost of Tom Joad", welches Springsteen 1995 veröffentlichte.

Youngstown ist Sitz des römisch-katholischen Bistums Youngstown. Zudem befindet sich in Youngstown die Youngstown State University, die 1908 gegründet wurde. Im Herbst 2008 waren an ihr 13.712 Studenten immatrikuliert.

Stadtregierung[Bearbeiten]

Youngstown wird von einem Bürgermeister regiert, der alle vier Jahre gewählt wird und dessen Amtszeit auf zwei Regierungsperioden begrenzt ist. Bürgermeister treten ihr Amt traditionell am 2. Januar an. Die Stadt wählt seit 1920 traditionell ein Mitglied der Demokratischen Partei zum Bürgermeister. Das ist darauf zurückzuführen, dass die lokalen Gewerkschaften üblicherweise demokratische Kandidaten unterstützten.[2] Youngstown derzeitiger Bürgermeister ist Charles Sammarone, der Jay Williams ablöste. Jay Williams war der erste afroamerikanische Bürgermeister der Stadt und der erste Parteilose seit 1922.[3] Williams gehörte zu den Bürgermeistern, die sich in besonderer Weise gegen illegalen Waffenbesitz engagierten.[4] Er gab sein Amt auf, als Barack Obama ihn 2009 zum Mitglied seiner Arbeitsgruppe zur Rettung der US-amerikanischen Autoindustrie berief.

Neben dem Bürgermeister wählen die Stadteinwohner such einen achtköpfigen Rat, der aus sieben Stadtteilvertretern besteht und einem Ratspräsidenten besteht. Dieser Rat tritt traditionell jeden ersten und dritten Mittwoch im Monat zusammen.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Aufbau der lokalen Stahlindustrie[Bearbeiten]

Ausgestattet mit umfangreichen Kohlen- und Eisenerzlagerstätten, Kalkstein sowie großen Laubholzwäldern, um Holzkohle herzustellen, entwickelte sich das Gebiet um Youngstown in eine blühende Stahlindustriestadt. Der erste Hochofen in dieser Region wurde 1803 östlich der Stadt von James und Daniel Heaton errichtet.[5] 1846 wurde die Youngstown Rolling Mill Company errichtet.[6] Mitte des 19. Jahrhunderts existierten in Youngstown mehrere eisenherstellende Industrieanlagen, darunter vor allem David Tod's Briet Hill Iron & Cola Company.[7] Obwohl die Kohlen- und Eisenerzlagerstätten gegen Ende des 19. Jahrhunderts zunehmend erschöpft waren, wurde in Youngstown bis 1890 weitere eisenverarbeitende Industrie aufgebaut. Youngstown war jedoch so gut an das Eisenbahnnetz angebunden, dass Kohle und Eisenerz aus anderen Regionen bezogen werden konnte.

Beginnend mit der Wende ins 20ste Jahrhundert begannen die lokalen Unternehmen die Industrieanlagen zunehmend auf Stahlherstellung umzustellen. Gleichzeitig begann eine erste Konsolidierungswelle. Kurz nach der Gründung von US Steel (1901) kaufte dieses Unternehmen Youngstown wichtigsten Stahlproduzenten, die National Steel Company.[8] Bereits ein Jahr zuvor hatte eine Reihe von Industriellen, die in der Stadt ansässig waren, Schritte unternommen, um weiterhin sicherzustellen, dass die lokale Industrie im Besitz lokaler Industrieller blieb. Unter Leitung von George D. Wick und James A. Campbell gründeten sie Youngstown Sheet and Tube Company, einem der wichtigsten regionalen Stahlproduzenten in den Vereinigten Staaten.[8] Dieses Unternehmen expandierte 1923 indem es Industrieanlagen im Süden und Osten von Chicago erwarb. Gegen Ende der 1930er Jahre rückte Youngstown in den Mittelpunkt der öffentlichen Aufmerksamkeit als die Gewerkschaft Steel Workers Organizing Committee über den sogenannten Little Steel Strike eine vertragliche Anerkennung der Gewerkschaften erzwingen wurde. Zu den bestreikten Unternehmen gehört Republic Steel, Bethlehem STeel, Youngstown Sheet and Tube, National Steel und American Rolling Mills. Gewalttätigkeiten während dieses Strike führten am 21. Juni 1937 zu zwei Toten und 42 Verletzten. Der Streik ist historisch bedeutend, weil er dazu beitrug, dass sich regionale und damit letztlich ineffektive Arbeiterorganisationen in nationale Organisationen zusammenschlossen.

Niedergang[Bearbeiten]

Zwischen 1920 und 1960 galt die Stadt als ein wichtigstes Industriezentrum, dessen Skyline von den Hochöfen und Gießereien von Firmen wie Republic Steel und US Steel dominiert wurde. Anders als Chicago, Pittsburgh, Akron und Cleveland, die bis zu diesem Zeitpunkt eine ähnliche Industriegeschichte aufwiesen, diversifizierte Youngstown seine wirtschaftliche Basis nicht. Entsprechend verfügte die Stadt über wenige wirtschaftliche Alternativen als wirtschaftliche Veränderungen dazu führten, dass diese Betriebe geschlossen wurden. Der Anfang von dieser Entwicklung war der Zusammenschluss zwischen Youngstown Sheet and Tube Company und der in New Orleans ansässigen Lykes Corporation.[9]Der Zusammenschluss führte dazu, das Youngstown Sheet and Tube hochverschuldet war. Die Kontrolle der Firma war außerdem nicht länger in der Region von Youngstown angesiedelt. Am 19. September 1977 verkündete die Firmenleitung, dass große Teile von Youngstown Sheet and Tube in Youngstown geschlossen werden würde. Ohne Vorwarnung wurde diese Entscheidung ein Tag zuvor am Flughafen von Pittsburgh gefällt. Die Mitglieder des Vorstands flogen zu diesem Meeting ein, stimmten ab und kehrten dann nach New Orleans oder Chicago zurück. 5000 Beschäftigte verloren durch diese Entscheidung ihre Arbeitsstelle.[10] Der Tag wird bis heute von vielen Youngstown-Einwohner als „Schwarzer Montag“ bezeichnet, da er die Schließung der gesamten Stahlindustrie in Youngstown einleitete. In den nachfolgenden fünf Jahren schlossen in Youngtown alle weiteren wichtigen Stahlproduzenten ihre Tore. US Steel schloss seine Anlagen im Jahre 1979 und 1980, Republic Steel musste in der Mitte der 1980er Jahre Insolvenz anmelden.[11] Versuche, die Stahlindustrie auf kleinerer Basis wiederzubeleben, scheiterten. In Folge dieser Schließungen verlor Youngstown geschätzte 40000 Arbeitsplätze, 400 von der Stahlindustrie abhängige Unternehmen, eine Gehaltssumme von 414 Millionen USD und zwischen 33 und 75 Prozent der Steuereinnahmen.[12] 1982 betrug die Arbeitslosenrate im Mahoning Tal nahezu 22 Prozent, die höchste in den Vereinigten Staaten.[13] Youngstown hat sich bis heute noch nicht von dem Verlust seiner traditionellen industriellen Basis erholt.[14] Obwohl es noch einige kleinere Stahlunternehmen gibt, ist der größte Arbeitgeber der Stadt die Youngstown State University (YSU).

Entwicklung der Innenstadt und der Wohnbezirke[Bearbeiten]

Von Beginn des 20sten Jahrhunderts bis in die Mitte der 1970er Jahre war Youngstown das Einkaufszentrum des Mahoning Tals. Die Innenstadt wies zwei große Kaufhäuser auf. Entlang der Hauptstraße hatte sich Einzelhandel angesiedelt und im Innenzentrum gab es vier Kinos. Diese Kinos waren die ersten, die ihr Geschäft aufgaben. Anfang der 1970 entstanden zwei Einkaufszentren am Stadtrand von Youngstown, was die Schließung weiterer Geschäfte in der Innenstadt nach sich zog. Der Zusammenbruch der Stahlindustrie in Youngstown beschleunigte den Niedergang der Innenstadt. Alle Versuche in den 1980er und 1990er Jahre, die Innenstadt wiederzubeleben, scheiterten.

Mit dem Zusammenbruch der Stahlindustrie begann auch die Wohnbevölkerung der Stadt rasch abzunehmen. Eine zunehmende Zahl von Häusern im östlichen Stadtteil begann leerzustehen. Mit den Leerständen begann eine Epidemie von Hausbränden. Während den 1980er Jahren brannten pro Tag ein oder zwei Häuser.[15] In den späten 1980er und 1990er Jahren gehörte Youngstown zu den zehn US-amerikanischen Städten mit der höchsten Mordrate. In keiner anderen Stadt der Vereinigten Staaten wurden mehr schwarze Frauen unter 65 Jahren getötet.[16]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Klimatabelle[Bearbeiten]

Youngstown, Ohio
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
54
 
-1
-9
 
 
52
 
1
-8
 
 
79
 
7
-3
 
 
78
 
14
3
 
 
89
 
20
8
 
 
100
 
25
13
 
 
103
 
27
15
 
 
84
 
26
14
 
 
88
 
23
11
 
 
67
 
16
5
 
 
79
 
9
1
 
 
74
 
2
-5
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: National Weather Service, US Dept of Commerce
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Youngstown, Ohio
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) −0,7 1,1 7,4 14,3 20,4 25,2 27,4 26,4 22,6 16,1 9,1 2,2 Ø 14,4
Min. Temperatur (°C) −8,7 −7,8 −2,6 2,7 7,9 12,7 15,1 14,4 10,9 5,3 0,9 −5,1 Ø 3,9
Niederschlag (mm) 54,1 51,6 79,0 77,7 89,4 100,1 103,4 84,3 88,4 66,5 79,0 74,4 Σ 947,9
Regentage (d) 9,7 9,3 11,3 10,8 10,4 9,8 8,2 8,3 8,7 9,2 10,9 11,9 Σ 118,5
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
−0,7
−8,7
1,1
−7,8
7,4
−2,6
14,3
2,7
20,4
7,9
25,2
12,7
27,4
15,1
26,4
14,4
22,6
10,9
16,1
5,3
9,1
0,9
2,2
−5,1
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
54,1
51,6
79,0
77,7
89,4
100,1
103,4
84,3
88,4
66,5
79,0
74,4
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Youngstown (Ohio) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten]

  • Frederick J. Blue; William D. Jenkins; William H. Lawson; Joan M. Reedy: Mahoning Memories: A History of Youngstown and Mahoning County. Virginia Beach, VA: The Donning Company. 1995. ISBN 0-89865-944-2.

Einzelbelege[Bearbeiten]

  1. Communities along the Mahoning River. Youngstown State University. Abgerufen am 26. Februar 2007.
  2. Blue et al. (1995), S. 113.
  3. David Skolnick: Community leaders extol mayoral victory. In: The Vindicator, November 9, 2005. Abgerufen am 14. Februar 2007. 
  4. Mayors Against Illegal Guns: Coalition Members. Mayors Against Illegal Guns. Archiviert vom Original am 21. Februar 20014. Abgerufen am 21. Februar 2014.
  5. Blue et al. (1995), S. 20.
  6. Blue et al. (1995), S. 42.
  7. Blue et al. (1995), S. 37.
  8. a b Blue et al. (1995), S. 94.
  9. Fuechtmann (1989), S. 41–43.
  10. George Packer: The Unwinding. Farrar, Straus and Giroux, New York 2013. ISBN 978-0-571-28033-9. S. 49.
  11. George Packer: The Unwinding. Farrar, Straus and Giroux, New York 2013. ISBN 978-0-571-28033-9. S. 51.
  12. Bruno (1999), S. 149.
  13. George Packer: The Unwinding. Farrar, Straus and Giroux, New York 2013. ISBN 978-0-571-28033-9. S. 51.
  14. Linkon and Russo (2002), S. 131–132.
  15. George Packer: The Unwinding. Farrar, Straus and Giroux, New York 2013. ISBN 978-0-571-28033-9. S. 52.
  16. George Packer: The Unwinding. Farrar, Straus and Giroux, New York 2013. ISBN 978-0-571-28033-9. S. 93.