Youth Bank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Youth Bank
Logo des Youth Bank Deutschland e.V.
Typ Initiative in Trägerschaft eines gemeinnützigen Vereins (Youth Bank Deutschland e.V.)
Gründung 2003
Personen

Matthias Köpke, Clara Wronski (Geschäftsführung)

Aktionsraum Deutschland
Schwerpunkt Förderung gemeinnütziger Projekte von Jugendlichen
Motto  :more than money
Website www.youthbank.de

Youth Banks sind Jugendinitiativen von drei bis zehn Jugendlichen, die an ihrem Ort wie eine eigenständige Stiftung agieren. Sie unterstützen andere Jugendliche bei der Umsetzung ihrer Projektideen mit Know-how, Infrastruktur, Motivation und Geld. Die „Banker_innen“ sind zwischen 15 und 25 Jahre alt und arbeiten ehrenamtlich.

Mit Fördersummen zwischen 50 und 400€ werden Projekte unterstützt, z.B. Fortbildungen für Schülerzeitungsredaktionsteams, Konzerte mit Nachwuchsbands oder Fotoausstellung mit den Werken junger Künstler.

Entstehung in Deutschland[Bearbeiten]

Angeregt durch Youth Banks in Großbritannien versuchen die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) und die Servicestelle Jugendbeteiligung Anfang 2003 das Modell für Deutschland zu adoptieren. Ende 2003 wurde die Youth Bank mit Hilfe der Robert Bosch Stiftung und der Polnischen Kinder- und Jugendstiftung auf den Weg gebracht. Mitte 2004 kam die Jacobs Foundation hinzu, im Januar 2005 auch die Deutsche Bank Stiftung. Sie wurde Hauptprogrammpartner und unterstützte das Programm in 3 Jahren mit ca. 1 Mio Euro. Zu diesem Zeitpunkt gab es bereits ca. 15 Youth Banks im gesamten Bundesgebiet. Im November 2006 gab es 20 Youth Banks, Ende 2007 waren es 30.

Mitte 2009 kam KPMG als Partner hinzu, die im Rahmen von People’s charity auch mit ehrenamtlichen Mitarbeitern half. Im Oktober 2009 wurde der Verein Youth Bank Deutschland e.V. gegründet, welcher seit dem Ende des Programms im Oktober 2010 die Bewegung weiterträgt.

Am 14. November 2011 verunglückte der erste Geschäftsführer des Youth Bank Deutschland e.V., Johannes Raffel, tödlich.

2014 feiert Youth Bank sein zehnjähriges Bestehen in Deutschland. Seit im Mai 2004 das erste Mikroprojekt einer Youth Bank in Deutschland gefördert wurde, kamen über 1000 weitere hinzu.

Projektkriterien[Bearbeiten]

Jede Youth Bank erstellt bei ihrer Gründung eine Sozialraumanalyse ihrer Region über den Förderbedarf aus Sicht der Jugendlichen. Weitere Kriterien der Förderung sind einerseits die Jugendlichkeit, d.h. das Projekt wird von jungen Menschen im Alter von 14 – 25 Jahren umgesetzt. Außerdem müssen die Projekte gemeinnützig und gesetzeskonform sein.

Finanzierung[Bearbeiten]

Seit dem Start des Programms haben sich die Finanzierungsstrategien immer wieder geändert. Zu Beginn wurden die lokalen Mikroprojekte über bundesweite Fördertöpfe abgerechnet. Seit dem der Youth Bank Deutschland e.V. als eigenständiger Verein und Träger des Programms agiert, suchen lokale Youth Banks auch lokale Förderer für ihre Projekte. Potenzielle Partner_innen sind zum Beispiel Bürgerstiftungen, Banken, Jugendämter, mittelständische Unternehmen sowie kommunale Fördertöpfe.

Kooperationen[Bearbeiten]

Der Verein Youth Bank Deutschland e.V. konnte sich in den letzten Jahren ein großes Netzwerk aufbauen. Er kooperiert vor allem auf auf inhaltlicher und struktureller Ebene mit diversen Vereinen aus der Jugendengagementszene, wie der Servicestelle Jugendbeteiligung, dem SV-Bildungswerk und der Jugendpresse.

Seit 2010 ist Youth Bank Partner des Programms Think Big, eine Initiative des Mobilfunkunternehmens Telefonica und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung.

Auch Prominente sind Teil des Netzwerks: Botschafter_innen sind u.a. Schriftsteller Paul Maar, Schauspielerin Mariele Millowitsch und Bundesverdienstkreuzträgerin Heike Kahl. Schirmherrin der Youth Banks in Deutschland ist Gesine Schwan.

Youth Bank Deutschland ist Teil des internationalen Youth Bank Netzwerks, das 2012 in Berlin gegründet und vom Youth Bank Deutschland e.V. initiiert wurde.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Youth Bank wurde als Programm sowie als Idee mehrfach ausgezeichnet:

  • 2007: Ausgewählter Ort im Land der Ideen
  • 2010: Nominierung zum "Deutschen Engagementpreis"
  • 2011: Würdigung ehrenamtlichen Engagements des Bundespräsidenten
  • 2011: Aufnahme ins Netzwerk "Die Verantwortlichen" der Robert-Bosch-Stiftung

Youth Banks in Deutschland[Bearbeiten]

  • Aachen
  • Bamberg
  • Berlin
  • Bonn
  • Halle
  • Hamburg
  • Heidelberg
  • Moormerland
  • Oberlausitz
  • Rosenheim
  • Stuttgart
  • Wiesbaden

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Deutsche Kinder- und Jugendstiftung: Chance für deine Ideen. Berlin 2009.
  • Debra Bardowicks: 365 Ideen aus Deutschland, die jeder kennen sollte DuMont-Reiseverl. 2007, ISBN 978-3-7701-8209-1.
  • Karin-Anne Böttcher: Jugend engagiert sich: Sozial- ökologisch- kulturell: Praxisberichte und Anregungen zur Förderung des lokalen Jugendengagements Juventa, Weinheim und München 2008, ISBN 978-3-7799-2222-3.
  • Günter Becker: Soziale, moralische und demokratische Kompetenzen fördern: Ein Überblick über schulische Förderkonzepte Beltz, Weinheim und Basel 2008, ISBN 978-3-407-32092-6.