Yrsa Sigurðardóttir

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vilborg Yrsa Sigurðardóttir (* 24. August 1963) ist eine isländische Schriftstellerin.

Der Nachname ist ein sogenanntes Patronym, das sich auf den Vornamen des Vaters bezieht. Also in etwa: Sigurdstochter.

Yrsa Sigurðardóttir, 2009

Leben[Bearbeiten]

Yrsa Sigurðardóttir beendete 1983 das Gymnasium Menntaskólinn í Reykjavík und begann anschließend ein Bauingenieur-Studium an der Háskóli Íslands, das sie 1988 als Bachelor of Science abschloss. Sie setzte das Studium an der Concordia University in Montreal fort und erwarb 1997 den akademischen Grad des Master of Science. Heute wohnt sie mit ihrem Mann und zwei Kindern in Seltjarnarnes bei Reykjavík und arbeitet als Ingenieurin am Kárahnjúka-Staudamm im Osten Islands. Hier schreibt sie seit 1998 in ihrer Hütte an ihren Büchern.

Yrsa Sigurðardóttir hat seit 1998 fünf Kinderbücher geschrieben. Im Jahre 2000 zeichnete das isländische Dezernat IBBY (Internationales Dezernat für Jugendliteratur) Yrsa für ihr Buch Við viljum jólin í júlí aus.

2005 erschien ihr erster Kriminalroman Þriðja táknið, 2006 in Deutschland unter dem Titel Das letzte Ritual veröffentlicht. Es folgte 2006 mit Sér grefur gröf ein zweiter Kriminalroman, der 2007 in Deutschland unter dem Titel Das gefrorene Licht erschien. Seither ist jedes Jahr ein weiterer Kriminalroman oder Thriller von ihr dazugekommen. Nicht nur weil sie ihrer humorvollen, alleinerziehenden Ermittlerin, Rechtsanwältin Þóra Gudmundsdottir, einen deutschen Liebhaber, den Ex-Polizisten Matthias, zur Seite gestellt hat, hat sie besonders auf dem deutschen Buchmarkt Erfolg. Ähnlich wie die französische Zweitberuf-Schriftstellerin Fred Vargas schafft sie zwei Berufe gleichzeitig. Ihre Kriminalromane zeichnen sich durch besonders düstere Szenerien und ihre dezente Affinität für das Übernatürliche aus. Typisch bei Sigurðardóttir ist insbesondere der zwei- oder dreigliedrige Erzählstrang, der - meist von Kapitel zu Kapitel - von einem Schauplatz zum anderen wechselt.

Der 2011 beim isländischen Veröld Verlag erschienene Kriminalroman Brakið (Todesschiff) kam mit einer für Island sehr hohen Startauflage von 16.000 Exemplaren heraus. [1]

Werke[Bearbeiten]

Serie mit Þóra Guðmundsdóttir[Bearbeiten]

andere Islandkrimis[Bearbeiten]

Kinderkrimi[Bearbeiten]

  • 2003 Biobörn.

Hörbücher[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2000 IBBY Honour List (International Board on Books for Young People) für Við viljum jólin í júlí
  • 2011 Blóðdropinn (nationaler isländischer Preis für Kriminalliteratur) für Ég man þig (dt. Geisterfjord. Fischer, Frankfurt/M. 2011)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. New Outing From Iceland's Queen Of Crime
Island Anmerkung zu isländischen Personennamen: Isländer werden mit dem Vornamen oder mit Vor- und Nachnamen, jedoch nicht allein mit dem Nachnamen bezeichnet. Weiterführende Informationen finden sich unter Isländischer Personenname.