Yttriumoxid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kristallstruktur
Kristallstruktur von Yttriumoxid
__ Y3+      __ O2−
Kristallsystem

kubisch

Raumgruppe

Ia\bar{3}

Gitterkonstanten

a = 9.2684 Å

Allgemeines
Name Yttriumoxid
Andere Namen
  • Yttrium(III)-oxid
  • Yttriumsesquioxid
Verhältnisformel Y2O3
CAS-Nummer 1314-36-9
PubChem 159374
Kurzbeschreibung

weißer, geruchloser Feststoff[1]

Eigenschaften
Molare Masse 225,81 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Dichte

5,01 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

2410 °C[1]

Siedepunkt

4300 °C[1]

Löslichkeit
Brechungsindex

1,930[3]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
keine GHS-Piktogramme
H- und P-Sätze H: keine H-Sätze
P: keine P-Sätze
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen. Brechungsindex: Na-D-Linie, 20 °C
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche nicht möglich

Yttriumoxid ist eine chemische Verbindung, genauer das Oxid von Yttrium. Es ist thermodynamisch sehr stabil und beständig gegenüber vielen reaktiven Metallschmelzen wie Titan oder Uran.

Vorkommen[Bearbeiten]

Yttriumoxid kommt natürlich als Bestandteil in verschiedenen Yttriummineralen (Samarskit, Yttrobetafit) vor.

Gewinnung und Darstellung[Bearbeiten]

Yttriumoxid wird technisch durch Verglühen von z.B. Yttriumoxalat an der Luft gewonnen.

\mathrm{2 \ Y_2(C_2O_4)_3 + 3 \ O_2 \longrightarrow 2 \ Y_2O_3 + 12 \ CO_2 }

Eigenschaften[Bearbeiten]

Yttriumoxid hat einen Brechungsindex von 1,85 und eine kubische Kristallstruktur im C-Oxid-Typ der Lanthanoide.[4]

Verwendung[Bearbeiten]

Yttriumoxid wird verwendet:

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g Eintrag zu Yttrium(III)-oxid in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 27. August 2007 (JavaScript erforderlich).
  2. Yttrium Oxide (AmericanElements)
  3. David R. Lide (Hrsg.): CRC Handbook of Chemistry and Physics. 90. Auflage. (Internet Version: 2010), CRC Press/Taylor and Francis, Boca Raton, FL, Index of Refraction of Inorganic Crystals, S. 10-248.
  4. M. Marezio: Refinement of the crystal structure of In2O3 at two wavelengths, in: Acta Cryst, 1966, 20, S. 723–728; doi:10.1107/S0365110X66001749.
  5. Ausfuhrliste 110. ÄVO (PDF; 156 kB)
  6. vias.org: Lambda-Sonde
  7. AGC Galvanotechnik (Version vom 8. Juni 2009 im Internet Archive)
  8. GfE: http://www.gfe.com/de/de/felds/PVD/Anwendungen/Optische%20Indutrie