Yuen-Ron Shen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Yuen-Ron Shen (* 25. März 1935 in Shanghai[1]) ist ein US-amerikanischer Physiker.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Shen studierte an der Nationaluniversität Taiwan mit dem Bachelor Abschluss 1956, an der Stanford University mit dem Master-Abschluss 1959 und wurde 1963 an der Harvard University in Festkörperphysik bei Nicolaas Bloembergen promoviert. Ab 1964 war er Assistant Professor und ab 1970 Professor für Physik an der University of California, Berkeley. 1975 und 1981 war er dort Miller Professor.

Er ist bekannt für Arbeiten in nichtlinearer Optik (in der er in den 1960er Jahren Selbstfokussierung studierte) und die Einführung verschiedener spektroskopischer Methoden für die Festkörperphysik, Oberflächenphysik und Molekülphysik wie die Verwendung der Summenfrequenzerzeugung (Summenfrequenzspektroskopie) und Frequenzverdopplung (Second Harmonic Generation) zum Studium von Oberflächen und Grenzflächen[2]. Er initiierte die Anwendung nichtlinearer Optik auf Flüssigkristalle. In jüngster Zeit wandte er Summenfrequenzerzeugung zum Studium der Chiralität von Molekülen an (Chiral Microscopy) und untersuchte Nanostrukturen, Plasmonik und Metamaterialien mit optischer Spektroskopie.

Er ist US-amerikanischer Staatsbürger.

Mitgliedschaften und Ehrungen[Bearbeiten]

  • 1983 DOE Award for Outstanding Scientific Accomplishments in Solid State Physics
  • 1984 Alexander von Humboldt Forschungspreis
  • 1986 Charles Hard Townes Award
  • 1992 Arthur-L.-Schawlow-Preis für Laserphysik für seine grundlegenden Beiträge zur nichtlinearen Optik und Spektroskopie, inbesondre für seine Entdeckungen der strukturellen Eigenschaften von Oberflächen, Grenzflächen und Flüssigkristallen über die optische Wechselwirkung zweiter Ordnung[3].
  • 1996 Max-Planck-Forschungspreis
  • 1998 Frank Isakson Preis der American Physical Society für Festkörperoptik

Er ist Ehrendoktor der Nat Chiao Tung Universität in Taiwan und der Hong Kong University of Science and Technology.

Er ist Fellow der American Physical Society, der Optical Society of America, der National Academy of Sciences (1995), der American Association for the Advancement of Science und der American Academy of Arts and Sciences(1990). Außerdem ist er Mitglied der Academia Sinica in Taiwan und der Chinese Academy of Sciences.

1966 bis 1968 war er Sloan Fellow und 1972 bis 1973 Guggenheim Fellow.

Schriften[Bearbeiten]

  • The principles of nonlinear optics, Wiley 2002
  • Herausgeber mit Robert W. Boyd, Svetlana Lukishova Self focusing: past and present, Springer Verlag 2008

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lebensdaten nach American Men and Women of Science, Thomson Gale 2004
  2. Shen Surface properties probed by second-harmonic and sum-frequency generation, Nature, Band 337, 1989, S.519-525
  3. Laudatio: for his seminal contributions to nonlinear optics and spectroscopy, in particular for his discoveries of structural properties of surfaces, interfaces and liquid crystals through their second order optical responses, Schawlow Preis für Shen