Yuen Woo-Ping

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yuen Woo-Ping

Yuen Woo-Ping chinesisch 袁和平Pinyin Yuán Hépíng (* 1945 in Guangzhou, China) ist ein chinesischer Martial-Arts-Choreograf und Filmregisseur. Er gilt als einer der bekanntesten und einflussreichsten Persönlichkeiten des Hongkong-Kinos.

Leben[Bearbeiten]

Seinen ersten Film Snake in the Eagle’s Shadow drehte er 1978 zusammen mit Jackie Chan in der Hauptrolle. Gleich danach drehten beide zusammen Sie nannten ihn Knochenbrecher in dem der Vater von Yuen Woo-Ping, Yuen Siu Tien, die zweite Hauptrolle bekleidet. Beide Filme waren große Erfolge und machten Jackie Chan zum Filmstar und verhalfen dem Genre von seinem Nischendasein in die großen Produktionsstudios. Der Trend der Kung Fu-Komödie wurde begründet und hält bis heute an. Mit seinem Vater drehte er später noch weitere Filme, unter anderem Drunken Master, zusammen.

1994 wurden die Wachowski-Brüder auf ihn aufmerksam und heuerten ihn als Choreografen für die Kampfszenen in dem Film Matrix an. Der Erfolg dieses Filmes, der auch auf seiner Arbeit beruhte, wurde mit Tiger and Dragon im darauf folgenden Jahr fortgeführt und machten ihn zu einer gefragten Adresse in Hollywood.

Filmografie[Bearbeiten]

Ausgewählte Filmografie als Regisseur

  • 1978: Die Schlange im Schatten des Adlers
  • 1978: Sie nannten ihn Knochenbrecher
  • 1979: Dance of the Drunk Mantis
  • 1979: Magnificent Butcher
  • 1980: The Buddhist Fist
  • 1981: Dreadnought
  • 1981: Exciting Dragon
  • 1982: Miracle Fighters
  • 1982: Oriental Voodoo
  • 1982: Legend of a Fighter
  • 1983: Shaolin Drunkard
  • 1984: Drunken Tai-Chi
  • 1985: Mismatched Couples
  • 1986: Dragon Vs. Vampire; auch: The Close Encounters of Vampire; auch: Jiang shi pa pa
  • 1988: Tiger Cage
  • 1989: Huang jia shi jie zhi IV: Zhi ji zheng ren; auch: In the Line of Duty; auch: In the Line of Duty IV; auch: Yes, Madam 4
  • 1990: Xi hei qian; auch: Tiger Cage; auch: Tiger Cage 2
  • 1991 Leng mian ju ji shou; auch: Tiger Cage 3
  • 1993 Last Hero in China
  • 1993 Su qi er; Heroes Among Heroes
  • 1993 Iron Monkey
  • 1993 Tai Chi Master
  • 1994 Wing Chun
  • 1994 Huo yun chuan qi; auch: Fire Dragon
  • 1995 Hu meng wei long; auch: The Red Wolf
  • 1996 Jie tou sha shou; auch: Iron Monkey 2 (als Jua Lu-Jiang)
  • 1996 Tai ji quan; auch: Tai Chi Boxer (Hong Kong, englischer Titel); auch: Tai Chi 2

Ausgewählte Filmografie als Choreograf

Trivia[Bearbeiten]

In dem Online-Rollenspiel World of Warcraft gibt es in Sturmwind, der Hauptstadt der Menschen (Allianz), einen Waffenmeister namens Woo Ping, der nach dem Choreografen benannt ist.

Weblinks[Bearbeiten]