Yueyachan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yueyachan
Monk-Spade.jpg
Angaben
Waffenart: Schlagwaffe, Stichwaffe, Stangenwaffe
Bezeichnungen: Mondzahnschaufel, fāngbiàn yuèyáchǎn
Verwendung: Waffe, traditionelle Waffe
Einsatzzeit: bis heute
Ursprungsregion/
Urheber:
China
Verbreitung: Weltweit
Gesamtlänge: etwa 200 cm
Griffstück: Holz
Besonderheiten: Der Liuxingchui wird in Kampfsportarten wie dem Shaolin Kung Fu benutzt.
Listen zum Thema

Die Yueyachan (chinesisch 月牙鏟 / 月牙铲Pinyin yuèyáchǎn ‚Mondzahnschaufel‘, kurz für chinesisch 方便月牙鏟 / 方便月牙铲[1]Pinyin fāngbiàn yuèyáchǎn ‚Mondzahn-praktische-Schaufel, Mondzahn-Upayaschaufel‘) ist eine mittelalterliche, chinesische Stangenwaffe.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Yueyachan besteht aus zwei Klingen, die an den Enden eines etwa 2 Meter langen Stabes befestigt sind. Eine Klinge ist geformt wie eine Beilklinge, die zweite Klinge hat die Form eines Halbmondes.

Der Kampfstil mit der Yueyachan ist in etwa der gleiche wie mit dem . Durch die beidhändige Führung ist es möglich gleichzeitig anzugreifen und zu verteidigen. Einem geübten Kämpfer ist es möglich sehr schnelle Angriffs- und Abwehrkombinationen auszuführen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Yueyachan entstand im Mittelalter in China.

Die Fangbianchan (Wade-Giles: fang-pien ch'an) wurde von chinesischen, buddhistischen Wandermönche genutzt um unterwegs die Körper toter Menschen und Tiere zu begraben. Sie diente jedoch auch zur Selbstverteidigung.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-Format26.月牙方便铲. 中国戏曲学院 ‚Chinesische-Oper-Institut‘, abgerufen am 16. Juli 2009 (chinesisch).
  2.  Holmes Welch: The Practice of Chinese Buddhism 1900–1950. Harvard University Press, Cambridge 1967, ISBN 0674697006, S. 305 (http://books.google.de/books?id=17PBC3e4dmMC&pg=PA305).

Weblinks[Bearbeiten]