Yukon Delta National Wildlife Refuge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yukon Delta National Wildlife Refuge
Herbst in der Tundra des Yukon Delta NWR
Herbst in der Tundra des Yukon Delta NWR
Yukon Delta National Wildlife Refuge (Alaska)
Paris plan pointer b jms.svg
61.366666666667-163.71666666667Koordinaten: 61° 22′ 0″ N, 163° 43′ 0″ W
Lage: Vereinigte Staaten
Nächste Stadt: Bethel
Fläche: 77.551 km²
Gründung: 2. Dezember 1980
Map of the Yukon Delta National Wildlife Refuge.png
i3i6

Das Yukon Delta National Wildlife Refuge ist ein 77.551 km² großes Schutzgebiet des National Wildlife Refuge Systems im Südwesten des US-Bundesstaat Alaska im Yukon-Kuskokwim-Delta am Beringmeer. Das Refuge beinhaltet auch die beiden Inseln Nelson und Nunivak.

Die Deltas der beiden Flüsse formen ein von Flüssen, Seen und Tümpeln durchzogenes Tundra-Flachland, das 70 % des Schutzgebiets bedeckt und eine Seehöhe von maximal 30 m erreicht. Im Hinterland des Feuchtgebiets geht die Landschaft in Hügel mit Baum- und Strauchbewuchs und Berge mit einer Höhe von bis zu 1200 m über.

Tierwelt[Bearbeiten]

Das Yukon Delta National Wildlife Refuge bietet eines der größten Nistgebiete für Watvögel in Nordamerika. Die Flussläufe bieten Laich- und Rückzugsgebiete für 44 Fischarten, darunter alle fünf nordamerikanischen, pazifischen Lachsarten. Im Hochland leben Braun- und Schwarzbären, Elche, Rentiere, Wölfe und Moschusochsen. Vor der Küste des Schutzgebietes gibt es Vorkommen von Meeressäugern. Wale ziehen auf ihren Wanderungen am Refuge vorbei.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Gebiet des heutigen Yukon Delta NWR war bis vor etwa 10.000 Jahren Teil der Landbrücke Beringia, über die vermutlich die ersten Menschen von Asien nach Nordamerika einwanderten. Noch heute ist die Region für alaskanische Verhältnisse mit 35 Ortschaften und etwa 25.000 Einwohnern, viele davon Yup'ik, dicht besiedelt.

Das Yukon Delta National Wildlife Refuge

Die ersten Schutzmaßnahmen in der Region fanden 1909 statt, als US-Präsident Theodore Roosevelt ein Schutzgebiet für einheimische Vögel auswies. 1929 wurde Nunivak Island zum geschützten Gebiet für Vögel und Wildtiere, dem im darauffolgenden Jahr die umgebenden Inseln hinzugefügt wurden. 1937 wurde das Schutzgebiet mit der Schaffung des Hazen Bay Migratory Waterfowl Refuge durch US-Präsident Franklin D. Roosevelt nochmals erweitert. 1960 entstand die Kuskokwim National Wildlife Range, die 1961 erweitert und in Clarence Rhode National Wildlife Range umbenannt und 1968 als National Natural Landmark ausgewiesen wurde.[1]

Am 2. Dezember 1980 unterzeichnete Jimmy Carter den Alaska National Interest Lands Conservation Act, der unter anderem vorsah, dass diese bereits bestehenden Refuges und Ranges zum Yukon Delta National Wildlife Refuge zusammengefasst und um rund 54.000 km² erweitert wurden. Ebenfalls im Zuge des Conservation Acts entstanden die Andreafsky und Nunivak Wilderness Areas auf dem Gebiet des Refuges.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Yukon Delta National Wildlife Refuge – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. National Natural Landmark: Clarence Rhode National Wildlife Range auf nps.gov