Yumiko Kurahashi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Yumiko Kurahashi (jap. 倉橋 由美子, Kurahashi Yumiko, wirklicher Name: Kumagai Yumiko (熊谷 由美子); * 10. Oktober 1935 in Tosayamada (heute: Kami), Präfektur Kōchi auf Shikoku; † 10. Juni 2005) war eine japanische Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Besuch einer Schule für Zahnhygiene studierte Kurahashi französischer Literatur an der Meiji-Universität. Ihr Debütroman Parutai erschien 1960 in der Zeitschrift der Universität und danach in der Literaturzeitschrift Bungakkai. Er wurde mit dem Preis des Leiters der Publizistik an der Meiji-Universität (明大新聞学長賞)[1] ausgezeichnet und für den Akutagawa-Preis nominiert. Für die Buchausgabe des Werkes erhielt Kumahashi 1962 den Frauenliteraturpreis. Im Folgejahr gewann sie den Tamura-Toshiko-Preis.

In den Folgejahren erschienen Erzählungen und Romane, mit denen sich Kurahashi als eine der bedeutendsten Vertreterinnen des postmodernen japanischen Romans profilierte. Nach eine Pause als Schriftstellerin, in der sie sich ihrer Familie und der Erziehung ihrer Töchter widmete, kehrte sie Anfang der 1980er Jahre mit der Märchensammlung Otana no tame no zankoku dōwa (Grausame Märchen für Erwachsene) in die Öffentlichkeit zurück, in denen sie nach dem Konzept der Intertextualität Märchen von Hans Christian Andersen und den Brüdern Grimm zu der klassischen japanischen Dichtung Konjaku monogatari und Franz Kafkas Die Verwandlung zu englischen Volkserzählungen in Beziehung setzte und Märchen von Charles Perrault, Tanizaki Junichirō und Oscar Wilde mit griechischen Mythen verwob.

1987 erhielt Kurahashi für den Roman Amanon-koku ōkanki den Izumi-Kyōka-Literaturpreis. Er wurde 2006 in deutscher Übersetzung unter dem Titel "Die Reise nach Amanon" veröffentlicht. Eine zweite Märchensammlung (Rōjin no tame no zanzoku dōwa) legte sie 2003 vor. Gegen Ende ihres Lebens wandte sie sich der Übersetzung von Kinderliteratur zu. Eine Neuübersitzung von Antoine de Saint-Exupérys Der kleine Prinz erschien posthum 2005.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  •  Yumiko Kurahashi: Die Reise nach Amanon. Be.bra Verlag, Berlin 2006 (Originaltitel: Amanon-koku okan ki (アマノン国往還記), übersetzt von Monika Wernitz-Sugimoto; Hiroshi Yamane), ISBN 978-3-86124-901-6, S. 412.
  •  Yumiko Kurahashi: Als die Götter noch lebten. In: Das Haus mit den Sonnenblumen: Zwei Antitragödien. Theseus, Zürich 1991 (Originaltitel: Kamisama ga itakoro no hanashi (神神がゐたころの話), übersetzt von Wolfgang E. Schlecht), ISBN 3-859-36051-5, S. 129.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 倉橋由美子. In: デジタル版 日本人名大辞典+Plus bei kotobank.jp. Abgerufen am 17. Juli 2012 (japanisch).