Yvan Delporte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Yvan Delporte (* 24. Juni 1928 in Brüssel; † 5. März 2007 ebenda) war ein belgischer Comicautor und von 1955 bis 1968 Herausgeber des Spirou-Magazins.

Karriere[Bearbeiten]

Yvan Delporte fing mit dem Retuschieren von Comics und anderen kleinen Tätigkeiten beim Spirou-Magazin an, entwickelte sich aber im Laufe der Zeit zu einem Multitalent der Comicindustrie. Im Jahr 1955 wurde er der Nachfolger von Charles Dupuis als Herausgeber des Magazins. Eine langandauernde Zusammenarbeit mit André Franquin begann, während der viele bekannte Comicfiguren, darunter auch Gaston Lagaffe, entwickelt wurden. Zusammen mit Peyo arbeitete er später an den Comics der Schlümpfe, mit Eddy Paape an der Serie Jean Valhardi und mit René Follet an der Serie Steven Severijn.[1] Außerdem war er Co-Autor der Reihe Idées noires.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. bdoubliees: Yvan Delporte dans le journal de Spirou (frz.)

Weblinks[Bearbeiten]