Yve-Alain Bois

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Yve-Alain Bois (* 16. April 1952 in Constantine, Département de Constantine) ist ein französisch-algerischer Kunsthistoriker, Kunstkritiker und Professor am Institute for Advanced Study in Princeton.

Leben[Bearbeiten]

Bois erhielt einen Master of Arts 1973 von der École pratique des hautes études in Paris für die Arbeit an El Lissitzkys Typografie und einen Doktor der Philosophie 1977 von der École des Hautes Études en Sciences Sociales für die Arbeit an Lissitzkys und Malewitschs Vorstellungen des Raumes.

Bois war einer der Mitbegründer und Co-Direktor des Macula-Magazins von 1976 bis 1979 und 1976 der Macula-Buchreihe. Er ist Mitherausgeber von Artforum, einem internationalen Kunstmagazin.

Bois war Professor für Moderne Kunst und Vorsitzender der Abteilung für Kunstgeschichte und Architektur an der Harvard University. Er lehrte als Dozent an der Johns Hopkins University und am Centre national de la recherche scientifique. Bois ist Professor an der Schule für theoretische Forschung und intellektuelle Anfragen, des Institute for Advanced Study in Princeton, New Jersey,[1].

Schriften[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Yve-Alain Bois Kurzbiografie. (Englisch, HTML) Institude for Advanced Study. Abgerufen am 20. Dezember 2010.