Yvette Z’Graggen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yvette Z’Graggen, fotografiert von Erling Mandelmann
Yvette Z’Graggen

Yvette Z’Graggen (* 31. März 1920 in Genf; † 16. April 2012 ebenda) war eine französischsprachige Schweizer Schriftstellerin und Übersetzerin.

Leben[Bearbeiten]

Yvette Z’Graggen wuchs als Tochter eines Zahnarztes in Genf auf. In den Jahren des II. Weltkrieges arbeitete sie beim IKRK. Von 1952 bis 1982 war sie für Radio Suisse Romande tätig, wo sie Kulturbeiträge und Hörspiele realisierte und davon zahlreiche auch selbst schrieb, denen jeweils grosser Erfolg beschieden war und die in mehrere Sprachen übersetzt wurden. Zwischen 1982 und 1989 arbeitete sie unter der Leitung von Benno Besson bei der Comédie de Genève.

Bekannt wurde sie vor allem durch ihre Romane und Erzählungen, die grösstenteils ins Deutsche übersetzt worden sind. Dazu gehören ihre erfolgreichen autobiographischen Aufzeichnungen Zeit der Liebe, Zeit des Zorns (1980) und die Romane Zerbrechendes Glas (1985) – dessen Titel in einer Neuauflage dem französischen Original angepasst wurde: Cornelia (2001) –, La Punta (1992) sowie Matthias Berg (1995).

Sie übersetzte selbst auch Werke italienisch- und deutschsprachiger Autoren ins Französische. Aus dem Deutschen übertrug sie Schweiz ohne Armee? Ein Palaver von Max Frisch, Das glückliche Tal von Annemarie Schwarzenbach, Mall von Urs Richle sowie den Erzählband Vielleicht Patagonien von Otto Steiger. Aus dem Italienischen waren es Choix de Poèmes (1941–1971) von Giorgio Orelli, Le Secret de San Carpoforo von Claudio Nembrini sowie L'Espoir d'une vie meilleure von Angelo Casè.

Yvette Z’Graggen war Mitglied der Schriftstellervereinigung Autorinnen und Autoren der Schweiz und lebte in Genf. Sie starb nach langer Krankheit im Alter von 92 Jahren.

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Werke (auf Deutsch)[Bearbeiten]

  • Das Netz des Vogelstellers. Roman. Aus d. Franz. v. Anny M. Fasold. Huber, Frauenfeld 1959.
  • Ein Sommer ohne Geschichte. Roman. Aus d. Franz. v. Anny M. Fasold. Huber, Frauenfeld 1961.
  • Erwartung und Erfüllung. Roman. Aus d. Franz. v. Anny M. Fasold. Huber, Frauenfeld 1963.
  • Zeit der Liebe, Zeit des Zorns. Aus d. Franz. v. Hedi Wyss. Benziger, Zürich 1982; Lenos Verlag, Basel 2000, ISBN 3-85787-656-5.
  • Zerbrechendes Glas. Roman. Aus d. Franz. v. Hedi Wyss. Benziger, Zürich 1988.
  • Heimkehr ins Vergessene. Erzählung. Aus d. Franz. v. Maria Spälti-Elmer. Neujahrsbote, Linthal 1990; Lenos, Basel 2010, ISBN 978-3-85787-731-5.
  • Matthias Berg. Roman. Aus d. Franz. v. Markus Hediger. Lenos, Basel 1997; ebd. 2004, ISBN 3-85787-682-4.
  • La Punta. Roman. Aus d. Franz. v. Markus Hediger. Lenos, Basel 1999; ebd. 2008, ISBN 978-3-85787-718-6.
  • Die Jahre des Schweigens. Aus d. Franz. v. Elfriede Riegler. Lenos, Basel 2001; ebd. 2010, ISBN 978-3-85787-732-2.
  • Oktobergras. Roman. Aus d. Franz. v. Anny M. Fasold. Lenos, Basel 2003, ISBN 3-85787-674-3.
  • Die Hügel. Erzählung. Aus d. Franz. v. Markus Hediger. Lenos, Basel 2004, ISBN 3-85787-348-5.
  • Weiher unter Eis. Roman. Aus d. Franz. v. Markus Hediger. Lenos, Basel 2006, ISBN 3-85787-373-6.
  • Lebenssplitter. Aus d. Franz. v. Markus Hediger. Lenos, Basel 2008, ISBN 978-3-85787-400-0.
  • Deutschlands Himmel. Aus d. Franz. v. Regula Renschler. Lenos, Basel 2011, ISBN 978-3-85787-414-7.

Weblinks[Bearbeiten]