Züricher Vielliebchen-Walzer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Züricher Vielliebchen-Walzer ist eines der wenigen Klavierstücke von Richard Wagner.

Entstehung[Bearbeiten]

Wagner komponierte das Stück 1854 während seines mehrjährigen Aufenthaltes in Zürich. Es entstand anlässlich eines Besuches von Marie Luckemeyer (1838–1872), der Schwester von Wagners Freundin Mathilde Wesendonck.[1] Für sie komponierte Wagner das kurze romantische Stück, das in seiner Art etwas an Schuberts Moments musicaux erinnert. Veröffentlicht wurde der Walzer vermutlich 1902.[2]

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Walzer ist in Es-Dur geschrieben und umfasst 34 Takte. Die Spieldauer beträgt je nach Tempo rund anderthalb Minuten. Als Anmerkung schrieb Wagner unter den Titel: «So lustig wie möglich, aber mit leidenschaftlichem Anstand». Das Stück trägt die Werknummer Nummer WWV 88.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Allmusic (englisch)
  2. Klassika-Info