ZIL-111

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ZIL
ZIL 111 side.JPG
111
Produktionszeitraum: 1958–1967
Klasse: Oberklasse
Karosserieversionen: Pullman-Limousine, Cabriolet
Motoren: Ottomotor:
6 Liter
(150 kW)
Länge: 6190 mm
Breite: 2050 mm
Höhe: 1640 mm
Radstand: 3760 mm
Leergewicht: 2605 kg
Vorgängermodell: ZIS-110
Nachfolgemodell: ZIL-114

Der ZIL-111 war ein Pkw des sowjetischen Autoherstellers ZIL.

Beschreibung[Bearbeiten]

Das Modell wurde nach unbefriedigendem Abschluss der Tests mit dem Prototyp ZIL-Moskau (auch ZIL-Moskwa)[1] ab 1957 [2] als Nachfolger des ZIS-110 entwickelt. Wie bereits die Vorgänger-Limousinen war auch der ZIL-111 eine Anlehnung an amerikanisches Auto-Design, speziell den 1955er Packard Patrician. Die Limousine diente ausschließlich der sowjetischen Führung und wurde von einem V8-Motor angetrieben, der 200 PS entwickelte. Als Getriebe wurde eine zweistufige hydromechanische Automatik verwendet, mit der der Wagen eine Höchstgeschwindigkeit von 170 km/h erreichte. Die Fahrzeuge verfügten über Servolenkung, Servobremsen und ab 1959 sogar über eine Klimaanlage. Parallel baute ZIL in Kleinserie auch eine Cabrioausführung mit der Bezeichnung ZIL-111V.

Ab 1963 wurde eine stark modifizierte Variante 111G produziert, die wiederum den aktuellen Trends der amerikanischen Automobilmode entsprach. Zum Besuch des amerikanischen Präsidenten Dwight D. Eisenhower entwickelte E. Molchanov eine spezielle Version.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: ZiL-111 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.Bert-Hein.de
  2. Neue sowjetische Personenkraftwagen. In: Kraftfahrzeugtechnik 12/1957, S. 456-460.