ZIS-110

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ZIS
ZIS-110 B

ZIS-110 B

110
Produktionszeitraum: 1946–1958
Klasse: Oberklasse
Karosserieversionen: Pullman-Limousine, Cabriolet
Motoren: Ottomotor:
6,0 Liter (103 kW)
Länge: 6000 mm
Breite: 1860 mm
Höhe: 1730 mm
Radstand: 3760 mm
Leergewicht: 2450 kg
Vorgängermodell: ZIS-101
Nachfolgemodell: ZIL-111

Der ZIS-110 war ein großer Repräsentationswagen, der von 1946 bis 1958 in der Sowjetunion von ZIS gebaut wurde. Er war der Nachfolger des ZIS-101 und wie dieser nach dem Vorbild amerikanischer Packard-Modelle gestaltet. Vorbild war hier der Packard 180.

Der Wagen hatte einen Achtzylinder-Reihenmotor mit 6003 cm³ Hubraum und einer Leistung von 140 PS (103 kW). Es gab ihn ausschließlich als Repräsentationslimousine mit langem Radstand; die Länge der Karosserie betrug 6,00 m. Er stand ausschließlich den höchsten Repräsentanten der Sowjetunion und den Staatsoberhäuptern der mit ihr verbündeten Staaten zur Verfügung. So wurde dem Präsidenten der DDR Wilhelm Pieck zum 75. Geburtstag im Jahre 1951 ein siebensitziges ZIS-110-Cabriolet überreicht. [1]

1958 wurde der ZIS-110 nach 2089 hergestellten Exemplaren durch den wesentlich moderneren ZIL-111 abgelöst. Auch dieser folgte in Stil und Technik dem Vorbild eines amerikanischen Straßenkreuzers, dem Packard Patrician von 1955–1956.

Neben der "zivilen" Version gab es unter der Bezeichnung ZIS-115 auch eine in geringer Stückzahl parallel hergestellte gepanzerte Ausführung, die als sowjetische Staatskarosse diente.

Literatur[Bearbeiten]

  • Baumuster der sowjetischen Kraftfahrzeugindustrie: Der Personenkraftwagen SIS-110 in: Kraftfahrzeugtechnik 4/1952, S. 111
  • Michael Dünnebier und Eberhard Kittler: Personenkraftwagen sozialistischer Länder. Transpress VEB Verlag für Verkehrswesen, Berlin 1990, ISBN 3-344-00382-8

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: ZiS-110 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kraftfahrzeugtechnik 4/1952, S. 111