ZTE Blade

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ZTE Blade
ZTE Blade
Hersteller ZTE
Technische Daten
Anzeige 3,5-Zoll, 480×800 Pixel Auflösung, kapazitiver Touchscreen
Digitalkamera 3,2 oder 5,0 Megapixel
Betriebssystem Android 2.1 „Éclair“
Update auf 2.2 „Froyo“ sowie 2.3 „Gingerbread“ ist möglich
Prozessor Qualcomm MSM7227 (600 Mhz)
RAM 512 MB
Speicherkarte kompatibel mit microSDHC 2.0 Karten
Konnektivität
Funkverbindungen

CSD, GPRS, EDGE, UMTS, HSDPA

Anschlüsse

3,5 mm Klinkenstecker, Micro-USB

Akkumulator
Typ Lithium-Ionen-Akku, 1250 mAh
Akkulaufzeit
(laut Hersteller)
max. 165 Std.
Sprechdauer
(laut Hersteller)
max. 4 Std.
Abmessungen und Gewicht
Maße (H×B×T) 114 mm × 54,5 mm × 11,8 mm
Gewicht 130 g

ZTE Blade, auch bekannt als Orange San Francisco, ist der Name eines Smartphones mit Android-Betriebssystem des chinesischen Mobilfunktechnikherstellers ZTE. Bis Ende 2011 wurden mehr als 8 Millionen Einheiten ausgeliefert, es ist damit das zweit-erfolgreichste Smartphone von ZTE nach dem Modell „Skate[1].

Verbreitung[Bearbeiten]

Das Gerät wurde im Auftrag des französischen Mobilfunkanbieters Orange entwickelt und im Vereinigten Königreich ab Herbst 2010 als Prepaid-Handy für 99 Pfund Sterling angeboten. Das ZTE Blade wurde ursprünglich mit dem Android-Betriebssystem 2.1 ausgeliefert, das von Orange um eigenes Design und Applikationen erweitert wurde. Mittlerweile ist das ZTE Blade auch in anderen Ländern erhältlich. Aufgrund der geringen Verfügbarkeit von OLED-Displays wurden diese durch ein LC-Display ab Anfang 2011 ersetzt. Abweichungen gibt es auch in der Gehäusebeschaffenheit und der Kameraauflösung bei den Modellen verschiedener Mobilfunkbetreiber.

Das ZTE Blade hat in allen Ausführungen jeweils 512 MB ROM und 512 MB RAM. Der Speicherplatz des ROM ist in zwei Partitionen mit jeweils 256 MB geteilt. Die erste enthält das Android-Betriebssystem, die zweite Partition ist für die Installation von Anwendungen (Apps) nutzbar. Aufgrund bereits werksseitig vorinstallierter Anwendungsprogramme steht für die individuelle Installation von Apps nur etwa 164 MB zur Verfügung. Die Installation von Apps auf der SD-Karte (Apps2SD) wird bei der Version mit installiertem Android 2.1 nicht unterstützt.

Varianten[Bearbeiten]

Unter dem Namen Base Lutea bietet der deutsche Mobilfunkanbieter E-Plus eine abgewandelte Version des ZTE Blade auf dem deutschen Markt an. Es verfügt anders als das ursprüngliche Original über kein hochwertiges OLED-Display, sondern über ein Standard-LC-Display mit geringerer Farbtiefe (High Color).[2] Die Kamera ist mit 5 Megapixeln höher aufgelöst als die des original Blade mit 3,2 Megapixeln.[3]

ZTE Blade (1. Generation) und Base Lutea im Vergleich[Bearbeiten]

Der Vergleich bezieht sich auf die erste Generation des ZTE Blade. Orange hat mittlerweile auf herkömmliche LC-Displays umgestellt.[4]

Modell ZTE Blade/San Francisco (Orange) Base Lutea (Base)
Veröffentlichung Herbst 2010 (Vereinigtes Königreich) Winter 2010 (Deutschland)
Displaytechnik OLED-Display (262.000 Farben), seit ca. Anfang 2011 auch mit LC-Display (65.000 Farben) LC-Display (65.000 Farben)
Kamera 3,2 Megapixel 5.0 Megapixel
Gehäuse dunkelgrau/matt, schwarz/glänzend, weiß/glänzend schwarz/glänzend, weiß/glänzend
Vertrag Prepaid (kein Abo), Vertragsgebunden Vertragsgebunden
Einführungspreis 99 Pfund (einmalig) 12 Euro/Monat (2 J. Vertrag, Datennutzung inkl.)

Landesspezifische Modelle[Bearbeiten]

In anderen Ländern wird das ZTE Blade zum Teil unter anderem Namen und mit abweichender Ausstattung angeboten

  • China: ZTE V880 (Android 2.2)
  • Deutschland: BASE Lutea
  • Finnland: ZTE Blade
  • Frankreich: Tactile Internet 2, SFR Startrail
  • Griechenland: ZTE Blade
  • Indien: Dell XCD35
  • Japan: Libero SoftBank 003Z (Android 2.2)
  • Litauen: ZTE Blade (Android 2.2)
  • Österreich: ZTE Blade, Orange San Francisco
  • Polen: Orange San Francisco
  • Portugal: Sapo a5, Optimus San Francisco
  • Spanien: Orange San Francisco
  • Schweden: ZTE Blade
  • Schweiz: ZTE San Francisco, Orange San Francisco
  • Taiwan: Vibo A699
  • Ungarn: ZTE Blade

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Produktinformationsseite ZTE Skate
  2. teltarif.de: Base Lutea im Test
  3. base blog: base-lutea
  4. Überblick über alle ZTE Blade Varianten