Zaan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zaan
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
J. den Uylbrug (Benannt nach dem ehemaligen niederländischen Ministerpräsidenten Joop den Uyl)

J. den Uylbrug (Benannt nach dem ehemaligen niederländischen Ministerpräsidenten Joop den Uyl)

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Zaanstreek, Nordholland, Niederlande
Flusssystem Zaan
Abfluss über Nordseekanal → Nordsee
Flussgebietseinheit Rhein
Ursprung Zusammenfluss von Tapsloot (von der Markervaart) und Knollendammer Vaart zwischen Oost- und West-Knollendam
52° 31′ 8″ N, 4° 47′ 20″ O52.5189114.789027
Mündung als Voorzaan in den Nordseekanal52.419334.840715Koordinaten: 52° 25′ 10″ N, 4° 50′ 27″ O
52° 25′ 10″ N, 4° 50′ 27″ O52.419334.840715
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 10 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen bis zum Damm in Zaandam 52° 26′ 20″ N, 4° 49′ 35″ O52.4388834.826397
Gemeinden Zaanstad, Wormerland

Die Zaan ist ein zehn Kilometer langes Fließgewässer, das quer durch die Gemeinde Zaanstad verläuft, wobei sie auf den ersten Kilometern die Grenze zur Gemeinde Wormerland bildet: Von Oostknollendam (zu Wormerland) und West-Knollendam (zu Zaanstad) im Norden bis zum Damm in Zaandam im Süden.

Ab dem Damm heißt das Fließgewässer Voorzaan und bildet dort eine Verbindung mit dem Nordseekanal.

Die Zaan war ursprünglich ein Fehnkanal und lief vom Starnmeer zum IJ.

Brücken über die Zaan[Bearbeiten]

Die Brücken für motorisierte Fahrzeuge über die Zaan von Nord nach Süd:

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Thijs de Gooijer, Molens langs de Zaan, Uitgeverij René de Milliano, Alkmaar 2005. ISBN 90-72810-50-3.
  • Karel Tomeï, Boven de Zaan, Uitgeverij Inmerc b.v., Wormer, 2000. ISBN 90-6611-097-X.

Weblinks[Bearbeiten]