Zabenstedt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

51.62083333333311.66916666666797Koordinaten: 51° 37′ 15″ N, 11° 40′ 9″ O

Zabenstedt
Stadt Gerbstedt
Höhe: 97 m
Fläche: 4,89 km²
Einwohner: 194 (31. Dez. 2009)
Eingemeindung: 1. Januar 2010
Postleitzahl: 06347
Vorwahl: 034783
Gerbstedt (Ortschaft) Augsdorf Rottelsdorf Freist Friedeburg (Saale) Friedeburgerhütte Heiligenthal Hübitz Ihlewitz Rottelsdorf Siersleben Welfesholz Zabenstedt Landkreis Mansfeld-SüdharzKarte
Über dieses Bild

Lage von Zabenstedt in Gerbstedt

Die Dorfkirche in Zabenstedt

Zabenstedt ist ein Ortsteil der Stadt Gerbstedt im Landkreis Mansfeld-Südharz in Sachsen-Anhalt.

Geografie[Bearbeiten]

Zabenstedt liegt am Zusammentreffen zweier Täler im nordöstlichen Landkreis Mansfeld-Südharz, das des Lohbachs aus dem drei Kilometer nordöstlich gelegenen Gerbstedt und die aus dem südwestlich gelegenen Polleben kommenden Schlenze, die nach Friedeburgerhütte abfließt, im Süden des Dorfes fließen beide Gewässer zusammen. Die Täler liegen auf der Mansfelder Platte, einem niedrigen Mittelgebirgsplateau, das sich im Süden bis zum Riß am Süßen See bei Seeburg hinzieht. Nahe Kleinstädte sind da ca. 14 km nordwestlich gelegene Hettstedt, das 13 km südwestlich gelegene Eisleben und das 9 km nordöstlich gelegene Könnern im Salzlandkreis. Südlich von Zabenstedt, am Feldweg nach Lochwitz befinden sich Reste eines Tuffsteinbruchs, nach dem seit 2011 auch eine Straße im Ort benannt ist.

Geschichte[Bearbeiten]

1256 wurde Zabenstedt erstmals urkundlich erwähnt.

Ab dem 2. Oktober 1899 führte die Zweigbahn Gerbstedt-Friedeburgerhütte, die zur Halle-Hettstedter Eisenbahn-Gesellschaft gehörte, unmittelbar im Süden um den Ort herum und bediente den Bahnhof Zabenstedt. Sie wurde am 3. September 1900 nach Friedeburg verlängert. Im Jahr 1962 wurde der Verkehr auf der Bahnstrecke dann aufgegeben, von den Gleisen sind heute nur noch wenige Reste zu finden. Von der Brücke über die Schlenze im Westen des Dorfes sind noch die Pfeiler und die Widerlager zu erkennen.

Am 1. Januar 2010 schlossen sich die Gemeinden Zabenstedt, Augsdorf, Friedeburgerhütte, Hübitz, Ihlewitz, Rottelsdorf, Siersleben und Welfesholz mit der Stadt Gerbstedt zur neuen Stadt Gerbstedt zusammen.[1] Die Verwaltungsgemeinschaft Gerbstedt, zu der Zabenstedt gehörte, wurde aufgelöst.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Wirtschaftliche Grundlage Zabenstedts ist die Landwirtschaft.

Verkehr[Bearbeiten]

In Zabenstedt kreuzen ich die Landesstraßen 154 (Siersleben-Könnern) und 158 (Greifenhagen-Friedeburg). Zur Bundesstraße 180 die Lutherstadt Eisleben und Aschersleben verbindet, sind es in westlicher Richtung ca. 14 km.

Die nächsten Bahnhöfe befindet sich in Hettstedt und in Sandersleben.

Die nächste Autobahnabfahrt befindet sich an der Bundesautobahn 14 bei Plötzkau.

Der Internationale Flughafen Leipzig/Halle befindet sich 50 km südöstlich des Dorfes.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2010

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Zabenstedt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien