Zadok (Priester)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zadok (10. Jahrhundert v. Chr.) war ein jüdischer Priester, der im Alten Testament der Bibel erwähnt wird.

Der hebräische Name Zadok oder Sadok bedeutet „gerecht“. Der biblische Zadok war der Sohn von Achitub, ein Nachkomme von Eleasar, dem dritten Sohn von Aaron, der David half.[1] Gemäß der biblischen Erzählung half Zadok die Bundeslade Israels, nachdem diese in der Schlacht bei Eben-Ezer gegen die Philister verloren war, aus dem Hause Obed-Edoms in Gat nach Jerusalem zu bringen.[2] Zadok unterstützte David auch gegen Abschalom.[3] Er nahm teil an der Salbung Salomos.[4] König Salomo machte Zadok zum Hohenpriester anstelle Abjatars.[5]

Zadok und seine Nachfolger taten Dienst im ersten Tempel, den Salomo erbaut hatte, bis zu seiner Zerstörung 587 v. Chr. Im zweiten Tempel versahen die Zadokiten den Dienst des Hohenpriesters bis 171 v. Chr. Sie waren ebenfalls Priester am Jüdischen Tempel in Leontopolis in Ägypten und dienten in Jerusalem bis zur Zerstörung durch die Römer unter Titus im Jahre 70.

Rezeption[Bearbeiten]

Georg Friedrich Händels Krönungshymne Zadok the priest, die von der Salbung Salomos durch Zadok und Nathan handelt, wurde seit 1727 bei jeder Krönung eines englischen Monarchen verwendet, zuletzt 1953.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. 2 Sam 8,17; 1 Chr 12,28
  2. 1 Chr 15,11-13
  3. 2 Sam 15,24-36; 17,15
  4. 1 Kön 1,7f
  5. 1 Kön 2,35

Literatur[Bearbeiten]

  • M.C. Tenney: Namen und Begriffe der Bibel. Zondervan, 1970.
  • The New Bible Dictionary. Inter-Varsity Press, 1974.