Zagazig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
arabisch ‏الزقازيق
Zagazig
Zagazig (Ägypten)
Zagazig
Zagazig
Koordinaten 30° 34′ N, 31° 30′ O30.56666666666731.5Koordinaten: 30° 34′ N, 31° 30′ O
Basisdaten
Staat Ägypten

Gouvernement

Asch-Scharqiyya
Einwohner 318.393 (2005)
Gründung 1830

Zagazig (auch Zakazik, arabisch ‏الزقازيقaz-Zaqāzīq), ist ein Ort in Unterägypten, genauer im östlichen Teil des Nildeltas, und die Hauptstadt des Gouvernements asch-Scharqiyya.

Im Jahr 2005 hatte die Stadt etwa 318.393 Einwohner. Sie wurde um 1830 am Ismailia-Kanal und am Al-Mo'izz-Kanal errichtet und ist 76 Kilometer von Kairo entfernt, von wo aus eine Bahnanbindung existiert. Gelegen in einem sehr fruchtbaren Gebiet ist Zagazig ein Zentrum des ägyptischen Baumwoll- und Getreidehandels. Hier finden sich große Baumwollfabriken und Zweigstellen vieler europäischer Handelsunternehmen.

Der berühmteste Sohn der Stadt war Oberst Ahmad Urabi Pascha, der die Revolte gegen die Briten von 1882 anführte. Es gibt ein kleines Urabi-Museum, das unter anderem einige interessante archäologische Funde ausstellt. Auch der bekannte Journalist, Philosoph und Sozialkritiker Salama Moussa wurde in der Stadt geboren.

Die Universität von Zagazig, eine der größten Universitäten von Ägypten, besitzt in den verschiedensten Gebieten von Wissenschaften und Künsten beheimatete Kollegien. Hier war Mohamed Mursi, der 2012 gewählte Staatspräsident, lange Zeit Professor und Fachbereichsleiter. Auch befindet sich in der Stadt ein Zweig der Al-Azhar-Universität, der größten islamischen Universität der Welt.

Namensursprung[Bearbeiten]

Der Name der Stadt stammt von einem himjaritischen Stamm, der Unterägypten im 3. Jahrhundert besiedelte. Es ist nicht bekannt, ob dieser Stamm zu dieser Zeit noch heidnisch war oder bereits dem Christentum anhing.

Altes Bubastis[Bearbeiten]

Hauptartikel: Bubastis

3 Kilometer südöstlich der Stadt befinden sich die Ruinen des antiken Bubastis. Bubastis war die Hauptstadt des 12. Gaus und war die Heimat des Bastet-Katzenkultes. Bubastis ist der griechische Name für Per-Bastet, was so viel wie Haus der Bastet bedeutet. Während der 22. und 23. Dynastie wurde Bubastis sogar die Hauptstadt Ägyptens. Man fand Überreste von durch Osorkon II. und Nektanebos II. erbauten Tempeln, ebenso wie Katakomben, in denen die heiligen Katzen beerdigt wurden. Diese Katakomben befinden sich hinter den Resten einer Kapelle des Alten Reichs aus der Periode Pepi I.

Das Archäologische Museum[Bearbeiten]

Die Universität von Zagazig beherbergte 2009 über 2000 archäologische Funde, die dort der Öffentlichkeit zugänglich sind. Seitdem plant man an einem neuen Museum neben den Ausgrabungen in Tell Basta, um die gefundenen Objekte nahe ihres ursprünglichen Kontextes zu präsentieren.