Zahlengerade

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter Zahlengerade versteht man im Mathematikunterricht die Veranschaulichung der reellen Zahlen als Punkte auf einer Geraden.

Zahlengerade mit hervorgehobenen ganzen Zahlen

Im Bild wurden die Orte der Punkte der ganzen Zahlen durch senkrechte Striche hervorgehoben.

Die Zahlengerade ist eine Veranschaulichung des eindimensionalen euklidischen Vektorraums  \mathbb{R}^{1}. Die Darstellung verdeutlicht, dass die Menge der reellen Zahlen mittels der üblichen Vergleiche eine lineare Ordnung bildet. Die Zahlengerade setzt sich in beide Richtungen bis ins Unendliche fort. Der Pfeil an der rechten Seite der Darstellung gibt an, dass die Zahlen in dieser Richtung größer werden.

Im Unterricht wird zur Veranschaulichung der natürlichen Zahlen ein Zahlenstrahl verwendet.

Zahlenstrahl

Die nachfolgende Abbildung zeigt die Lage einiger besonderer reeller Zahlen: die Quadratwurzel von 2, die Eulersche Zahl e und die Kreiszahl \pi.

Zahlengerade mit einigen besonderen Zahlen

Zahlen, denen nur eine begrenzte Anzahl von Stellen zur Verfügung steht wie im Rechenwerk eines Mikroprozessors, stellt man statt auf einer Geraden auf einem Zahlenkreis dar.

Die Menge der komplexen Zahlen lässt sich durch die Punkte einer Ebene darstellen, die sogenannte gaußsche Zahlenebene.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikibooks: Zahlengerade – Lern- und Lehrmaterialien