Zaira

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Werkdaten
Titel: Zaira
Originalsprache: Italienisch
Musik: Vincenzo Bellini
Libretto: Felice Romani
Uraufführung: 16. Mai 1829
Ort der Uraufführung: Nuovo Teatro Ducale, Parma
Spieldauer: ca. 3 Stunden
Ort und Zeit der Handlung: Jerusalem zur Zeit der Kreuzzüge
Personen
  • Zaira (Sopran)
  • Orosmane (Bass), Sultan von Jerusalem
  • Nerestano (Mezzosopran), Bruder von Zaira
  • Corasmino (Tenor), Wesir
  • Lusignano (Bass), Fürst
  • Fatima (Mezzosopran), Gefährtin Zairas
  • Meledor (Bass), Diener des Sultans
  • Castiglione (Tenor), Gefährte Nerestanos
  • Hofleute, Wächter, Sklaven, Ritter (Chor)

Zaira ist eine tragische Oper in zwei Akten von Vincenzo Bellini. Das Libretto schrieb Felice Romani auf Grundlage des 1732 entstandenen Dramas Zaïre von Voltaire. Die Uraufführung fand am 16. Mai 1829 am Nuovo Teatro Ducale in Parma statt. Die Spieldauer beträgt etwa drei Stunden.

Die Uraufführung des Werks war ein Misserfolg. Bellini verwandte deshalb größere Teile von Zaira in anderen Werken, insbesondere in der 1830 entstandenen Oper I Capuleti e i Montecchi. Zu Lebzeiten Bellinis kam es zu keinen weiteren Aufführungen. 1836 fand in Florenz eine posthume Aufführung statt; in neuerer Zeit wurde Zaira erst 1976 in Catania mit Renata Scotto in der Titelrolle wieder aufgeführt.

Diskographie (Auswahl)[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Pipers Enzyklopädie des Musiktheaters', München, Zürich 1986, Bd.I, S.244ff

Weblinks[Bearbeiten]