Zastava CZ-99

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zastava CZ-99
Cz99.jpg
Allgemeine Information
Zivile Bezeichnung: Zastava 99
Militärische Bezeichnung: CZ-99
Einsatzland: Serbien, vereinzelt Bosnien und altsowjetische Länder, Montenegro, Mazedonien, Israel sowie Irak
Entwickler/Hersteller: Bozidar Blagojevic
Zastava Arms Co.
Herstellerland: Serbien, damals Jugoslawien
Produktionszeit: seit 1990
Modellvarianten: CZ-99
CZ-999
CZ-999 Skorpion
Waffenkategorie: Pistole
Ausstattung
Gesamtlänge: 198 mm
Gewicht: (ungeladen) 0,92 kg
Technische Daten
Kaliber: 9 × 19 mm
.45 ACP
.40 S&W
Mögliche Magazinfüllungen: 9 mm: 15 Patronen
.40 S&W: 12 Patronen
Munitionszufuhr: Stangenmagazin
Feuerarten: Einzelfeuer
Anzahl Züge: 6
Drall: links
Visier: Offene Visierung
Ladeprinzip: Rückstoßlader
Listen zum Thema

Die Zastava CZ-99 ist eine Selbstladepistole des Waffenherstellers Zastava Arms. (Zastava serb.: „Flagge“) (CZ 99 = Crvena Zastava devetdeset devet serb.: Rote Flagge neunundneunzig)

Geschichte[Bearbeiten]

Diese Pistole löste etwa 1990 die Zastava M57 und Mod.70 ab. Ca. 1988 begann die Entwicklung dieser Handfeuerwaffe. Nachdem klar wurde, dass die M57 nicht mehr den technischen Standards von heute entsprach, schrieb die Serbische Nationale Armee eine neue Waffe aus. Die Wahl fiel auf die neu entwickelte CZ-99.

Technik[Bearbeiten]

Die CZ-99 ist ein halbautomatischer Rückstoßlader. Der Schwenklauf verriegelt im Schlitten, indem sich ein korrespondierender Teil des Laufes in das Auswurffenster schiebt. Die Pistole ist in Form und Funktion stark von der schweizerischen Pistole SIG Sauer P226 beeinflusst, hat gegenüber Dieser aber einige Modifikationen. Eine Besonderheit der CZ-99 ist die Möglichkeit, den Abzug über einen Wahlschalter auf DA (Double Action) oder DAO (Double Action Only) umzustellen. Eine weitere Eigenschaft der CZ-99 ist, dass sie dem Schützen anzeigt, ob noch drei oder weniger Schüsse im Magazin sind.

Nachdem sich die CZ-99 bei der Nationalen Armee Serbiens bewährt hatte, wurde sie 1992 auch bei der Serbischen Polizei eingeführt.

Weblinks[Bearbeiten]