Zaw

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt einen liturgischen Leseabschnitt; zur Abkürzung ZAW siehe ZAW.

Zaw (hebr. צו, „Befiehl!“ [zu ergänzen: dem Aaron]) bezeichnet einen Leseabschnitt (Parascha oder Sidra genannt) der Tora und umfasst den Text Leviticus/Wajikra 6,1-8,36.

Es handelt sich um die Sidra des 2. Schabbats im Monat Nissan oder des 3. Schabbats im Monat Adar scheni.

Wesentlicher Inhalt[Bearbeiten]

  • Das Ganzopfer soll komplett verbrannt werden und das Altarfeuer die ganze Nacht hindurch brennen.
  • Der Priester soll die Asche wegschaffen.
  • Das Mehlopfer soll von den Priestern im Vorhof des Stiftszeltes verspeist werden.
  • Priesteropfer am Tag ihrer Einsetzung, für den Hohenpriester täglich
  • Verzehr von Sünd- und Schuldopfern im Vorhof des Stiftszeltes
  • Friedensopfer als Dankopfer in Verbindung mit ungesäuerten und gesäuerten Broten
  • Verbot, von diesen Opfern das Fleisch später als am zweiten Tag und in Unreinheit zu genießen
  • Verbot, die Fettstücke zu verzehren. Sie sind zu opfern, auch bei profanen Schlachtungen.
  • Verbot des Blutgenusses
  • Siebentägige Feier zur Einsetzung Aarons und seiner Söhne zu Priestern unter Assistenz des Mose

Haftara[Bearbeiten]

Die zugehörige Haftara ist Jer 7,21–34; 8,1–3; 9,22–23.

Literatur[Bearbeiten]

  • David Sander, Artikel ZAW, in: Jüdisches Lexikon, Berlin 1927, Bd. IV/2, Sp. 1539
  • Selig Bamberger (Übersetzer), Raschis Pentateuchkommentar, Goldschmidt, Basel, vierte Auflage 2002, S. 326–334

Weblinks[Bearbeiten]