Zawisza Bydgoszcz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zawisza Bydgoszcz
Logo
Voller Name Cywilno-Wojskowy Związek
Sportowy Zawisza Bydgoszcz
Gegründet 1946
Vereinsfarben blau-schwarz
Stadion Zdzisław-Krzyszkowiak-Stadion
Plätze 20.500
Präsident PolenPolen Anita Osuch
Trainer PolenPolen Mariusz Rumak
Homepage www.wkszawisza.pl
Liga Ekstraklasa
2013/14 8. Platz
Heim
Auswärts

Zawisza Bydgoszcz ist ein Sportverein aus der polnischen Stadt Bydgoszcz (dt. Bromberg). Er wurde 1946 gegründet und nach dem mittelalterlichen Ritter Zawisza Czarny benannt. Die Farben des Vereins sind blau-schwarz. Die Fußballer von Zawisza Bydgoszcz spielen im Zdzisław-Krzyszkowiak-Stadion, das 22.500 Zuschauern Platz bietet.

Besonderheit[Bearbeiten]

WKS Zawisza Bydgoszcz S.A. (Aktiengesellschaft) und Budowlany Klub Sportowy Bydgoszcz (Bauarbeiter Sport Verein) der in der B-Klasse spielt, sind beide Mitglied der Sportvereinigung Cywilno-Wojskowy Związek Sportowy Zawisza Bydgoszcz (Zivil-Militärische Sportvereinigung).

Kalendarium[Bearbeiten]

  • 1946 Gründung des WKS Zawisza Koszalin, des Sportvereins eines Militärbezirkes, benannt nach dem Ritter Zawisza Czarny. Zu den Vereinsfarben wurden die Farben der Bandschnalle des Ordens Virtuti Militari gewählt.
  • 1947 Verlegung des Oberkommandos des Militärbezirkes nach Bydgoszcz und Umbenennung des Vereins in WKS Zawisza Bydgoszcz
  • 1950 Umbenennung des Vereins auf politischen Druck, im Februar in Legia Bydgoszcz, im Oktober in OWKS Bydgoszcz, die Vereinsfarben werden den anderen Armee-Sportvereinen angepasst und sind nun grün-weiß-rot.
  • 1954 Umbenennung des Vereins in CWKS Bydgoszcz und auf Entscheid des polnischen Verteidigungsministeriums, Rückzug vom Spielbetrieb
  • 1955 Rückkehr in die 2. Liga
  • 1957 Rückkehr zum alten Namen WKS Zawisza
  • 1960 Aufstieg in die 1. polnische Liga, unter dem ungarischen Trainer Kristóf Scharle
  • 1965 Höchster Sieg in der 1. Liga, 5:0 gegen GKS Katowice
  • 1976 Rückkehr zu den alten Vereinsfarben
  • 1977 Rekordkulisse, 50.000 Zuschauer gegen Gornik Zabrze
  • 1981 Die Juniorenmannschaft gewinnt die polnische Meisterschaft
  • 1990 4. Platz in der 1. Liga, die beste Platzierung eines pommerischen Vereins in der Geschichte der Ekstraklasa
  • 1993 Teilnahme am Intertoto-Cup
  • 1994 Abstieg in die 2. polnische Liga
  • 1998 Die 1. Mannschaft wird aus finanziellen Gründen aufgelöst, die Junioren starten in der 4. polnischen Liga
  • 2000 Piotr Nowak verlegt seinen Drittligisten KP Konin nach Bydgoszcz und nennt ihn Zawisza S.S.A. (Sportaktiengesellschaft)
  • 2001 Zawisza S.S.A. wird wieder aufgelöst, die Mannschaft aus der 4. Liga fusioniert mit Chemik Bydgoszcz zu Chemik/Zawisza Bydgoszcz
  • 2003 Die Fusion wird aufgelöst und ein neuer Verein, der SP Zawisza von den Fans gegründet
  • 2006 Der Zweitligaverein Kujawiak Włocławek wird von seinem Eigentümer nach Bydgoszcz verlegt und in Zawisza S.A. (Aktiengesellschaft) umbenannt, die meisten Fans in Polen boykottieren diesen Verein jedoch und demonstrieren damit die Verbundenheit mit dem in der 4. Liga spielenden SP Zawisza
  • 2007 Der Zawisza S.A. wird aufgrund der Manipulation der Spiele durch den Vorgängerverein aus der 2. Liga zurückgezogen und später aufgelöst, der SP Zawisza spielt weiter in der 4. Liga
  • 2008 belegte SP Zawisza in der 4. Liga den 1. Platz und schaffte nach zwei Aufstiegsspielen den Aufstieg in die nach der Ligareform neugegründete 2. Liga (bisher 3. Liga)
  • 2009 Die Stadt Bydgoszcz und SP Zawisza gründen einen neuen Verein, den WKS Zawisza S.A. (Aktiengesellschaft)
  • 2011 Vizemeister der 2. Liga und Aufstieg in die 1. Liga
  • 2013 Meister der 1. Liga und nach 19 Jahren Aufstieg in die Ekstraklasa
  • 2014 Polnischer Pokalsieger, Teilnahme an UEFA Europa League

Geschichte des Vereinswappens[Bearbeiten]

Aktueller Kader[Bearbeiten]

Stand: 10. September 2014

Nr. Position Name
1 PolenPolen TW Andrzej Witan
2 PolenPolen AB Piotr Petasz
4 PortugalPortugal AB André Micael
5 PortugalPortugal ST Bernardo Vasconcelos
6 PolenPolen MF Michał Masłowski
8 PortugalPortugal ST Alvarinho
9 BrasilienBrasilien ST Rafael Porcellis
10 PolenPolen MF Jakub Wójcicki
11 PolenPolen MF Sebastian Ziajka
12 PolenPolen TW Grzegorz Sandomierski
14 PolenPolen MF Kamil Drygas
15 PolenPolen MF Paweł Strąk
16 FrankreichFrankreich MF Hérold Goulon
17 PolenPolen ST Arkadiusz Gajewski
Nr. Position Name
18 PolenPolen AB Damian Ciechanowski
19 PolenPolen MF Wahan Geworgian
21 PolenPolen MF Jakub Łukowski
22 BrasilienBrasilien MF Luís Carlos
23 Kap VerdeKap Verde ST Jorge Kadú
26 PolenPolen MF Korneliusz Sochań
27 GriechenlandGriechenland AB Anestis Argyriou
28 BrasilienBrasilien ST Wágner
30 PolenPolen MF Maciej Kona
32 PolenPolen AB Łukasz Nawotczyński
44 BrasilienBrasilien AB Samuel Araújo
77 PortugalPortugal MF Mica
83 PolenPolen TW Wojciech Kaczmarek
96 PolenPolen TW Damian Węglarz

Erfolge[Bearbeiten]

Internationaler Pokal[Bearbeiten]

Zawisza Bydgoszcz hat bisher zweinmal an einem UEFA Wettbewerb teilgenommen. 1993 qualifizierte sich der Verein für den Intertoto-Cup . Dank des Sieges im polnischen Pokalfinale 2014, spielt der Verein in der 2. Qualifikationsrunde für die Europa League 2014/2015.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Gegner Ergebnis
2014 BelgienBelgien SV Zulte-Waregem 1:2, 1:3
1993 OsterreichÖsterreich Rapid Wien 1:1
1993 SchwedenSchweden Halmstads BK 1:2
1993 DanemarkDänemark Brøndby IF 6:1
1993 BulgarienBulgarien Jantra Gabrovo 0:0

Tabelle IT-Cup 1993[Bearbeiten]

Verein Spiele Sieg Unentschieden Niederlage Tore Differenz Punkte
1. OsterreichÖsterreich Rapid Wien 4 3 1 0 14:4 +10 7
2. PolenPolen Zawisza Bydgoszcz 4 1 2 1 8:4 +4 4
3. SchwedenSchweden Halmstads BK 4 2 0 2 3:4 -1 4
4. DanemarkDänemark Brøndby IF 4 2 0 2 11:15 -4 4
5. BulgarienBulgarien Jantra Gabrovo 4 0 1 3 4:13 -9 1

Bekannte Spieler[Bearbeiten]

Sonstige Abteilungen[Bearbeiten]

Die anderen Abteilungen des Vereins haben viele Welt-, Europameister und Olympiasieger hervorgebracht.

Olympiamedaillengewinner[Bearbeiten]

Medaillengewinner Medaille Disziplin Olympia
Zdzisław Krzyszkowiak Leichtathletik Rom 1960
Teresa Ciepły Leichtathletik Tokio 1964
Arkadiusz Onyszko Fußball Barcelona 1992
Maciej Freimut Kanusport Barcelona 1992
Ivan Klementiev Kanusport Atlanta 1996
Brunon Bendig Boxen Rom 1960
Sławomir Zawada Gewichtheben Seoul 1988
Jacek Streich Rudern Barcelona 1992
Ryszard Kubiak Rudern Moskau 1980

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Zawisza Bydgoszcz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien