Zbtb7

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zbtb7
Eigenschaften des menschlichen Proteins
Masse/Länge Primärstruktur 584 Aminosäuren
Bezeichner
Gen-Name ZBTB7A
Externe IDs
Vorkommen
Übergeordnetes Taxon Wirbeltiere[1]

Zbtb7 (Zinc finger and BTB domain-containing protein 7, ursprünglich Pokemon) ist ein krebsförderndes Protein in Wirbeltieren, welches vom Gen ZBTB7 (mit Lokalisation auf dem Chromosom 19p13.3) kodiert wird.[2] Die Erstentdeckung wurde 2005 in Nature publiziert.[3] Die Substanz unterdrückt die Transkription bestimmter Proteine und hemmt so indirekt die Funktion der Tumorsuppressorproteine RB und p53.

Der Originalname Pokemon steht für „POK erythroid myeloid ontogenic factor“ und ist ein Backronym der Pokémon-Serie von Filmen und Spielen. Nach einer Beschwerde von Nintendo und Pokémon USA im Dezember 2005 wurde die Normbezeichnung „Pokemon“ zurückgezogen, seitdem heißt es „Zbtb7“.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Homologe bei OMA
  2. Jai A. Dennison: Switching Off 'Pokemon' Gene May Block Cancer-Cell Formation, Daily News Central. 20. Januar 2005. Abgerufen am 27. Juni 2006. 
  3. Takahiro Maeda, Robin M. Hobbs, et al.: Role of the proto-oncogene Pokemon in cellular transformation and ARF repression. In: Nature. 433, Nr. 433, 20. Januar 2005, S. 278–285. doi:10.1038/nature03203. PMID 15662416. Abgerufen am 27. Juni 2006.
  4. Brendan Sinclair: Pokémon USA threatens to sue cancer researchers. GameSpot. 19. Dezember 2005. Abgerufen am 27. Juni 2006.