Zbyněk Hráček

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zbyněk Hráček, 2010

Zbyněk Hráček (* 9. September 1970 in Uherské Hradiště, Tschechoslowakei) ist ein tschechischer Schach-Großmeister.

Hráček wurde 1990 Internationaler Meister, 1993 Großmeister, er erlernte das Schachspiel von seinem Onkel im Alter von fünf Jahren[1]. Bei der Junioreneuropameisterschaft in Arnheim 1990 wurde er Dritter. Hráček siegte in Altensteig 1995[2] und Lippstadt 2000. Hráček spielte zweimal für die Tschechoslowakei und sechsmal für Tschechien bei der Schacholympiade, zweimal für Tschechien am ersten Brett, er hat insgesamt 75 Partien gespielt und 45 Punkte geholt[3]. Im Jahr 1994 gewann er die Landesmeisterschaft von Tschechien[4].

Hráček spielt seit Jahren in der deutschen Schachbundesliga für Werder Bremen und wurde 2005 mit der Mannschaft deutscher Meister[5]. Er spielte in der Saison 2006/2007 für Bremen am 4. Brett, wo er 7,5 Punkte aus 15 Partien erzielte[6].

Seine aktuelle Elo-Zahl beträgt 2631 (Stand: November 2010), damit belegt er den Platz Drei der tschechischen Rangliste. Seine bisher höchste Elo-Zahl hatte er mit 2650 im Januar 1996.

Partiebeispiel[Bearbeiten]

Ľubomír Ftáčnik – Zbyněk Hráček
Tschechische Extraliga, 1. Dezember 2006
Solid white.svg a b c d e f g h Solid white.svg
8 a8 b8 c8 d8 e8 f8 g8 h8 8
7 a7 b7 c7 d7 e7 f7 g7 h7 7
6 a6 b6 c6 d6 e6 f6 g6 h6 6
5 a5 b5 c5 d5 e5 f5 g5 h5 5
4 a4 b4 c4 d4 e4 f4 g4 h4 4
3 a3 b3 c3 d3 e3 f3 g3 h3 3
2 a2 b2 c2 d2 e2 f2 g2 h2 2
1 a1 b1 c1 d1 e1 f1 g1 h1 1
a b c d e f g h
Schwarz am Zug




Die Diagrammstellung entstand aus der Königsindischen Verteidigung. Die schwarzen Figuren richten sich gegen den weißen König, was den materiellen Nachteil von einem Bauern aufwiegt.
1. ... Dh5xh2+!
Aufgrund der offenen Königsstellung kann Schwarz die Dame opfern, da der weiße König hierdurch in einen Mattangriff gerät:
2. Tg2xh2 Sg4xh2+ 3. Kg1-f2 Sf6-g4+ 4. Kf2-g3 Sg4-e3+ 5. Kg3-f2 Tg7-g2+

Es folgt ein Matt im nächsten Zug durch Th8-h3 oder Sh2-f3, Ftáčnik gab deshalb auf.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lebenslauf bei sach.cz (Tschechisch)
  2. Chessbase Megabase 2007
  3. Olimpbase
  4. Geschichte der tschechischen Meisterschaft
  5. Chess Meridian Hracek
  6. Bundesliga Ergebnisdienst Hamburg
  7. Anmerkung: Die ganze Partie online mit Originalkommentar des Großmeisters (Tschechisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Zbyněk Hráček – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien