Zdeněk Kutlák

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TschechienTschechien Zdeněk Kutlák Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 13. Februar 1980
Geburtsort České Budějovice, Tschechoslowakei
Größe 192 cm
Gewicht 100 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2000, 8. Runde, 237. Position
Boston Bruins
Spielerkarriere
bis 2000 HC České Budějovice
2000–2004 Providence Bruins
2004–2005 HC Energie Karlovy Vary
2005–2007 HC České Budějovice
2007–2013 HC Ambrì-Piotta
2013 HC Slovan Bratislava
2013–2014 HC Davos

Zdeněk Kutlák (* 13. Februar 1980 in České Budějovice, Tschechoslowakei) ist ein tschechischer Eishockeyspieler, der zuletzt beim HC Davos in der National League A unter Vertrag stand.

Karriere[Bearbeiten]

Zdeněk Kutlák begann seine Karriere als Eishockeyspieler in seiner Heimatstadt in der Nachwuchsabteilung des HC České Budějovice, für dessen Profimannschaft er von 1998 bis 2000 in der Extraliga aktiv war. Anschließend wurde er im NHL Entry Draft 2000 in der achten Runde als insgesamt 237. Spieler von den Boston Bruins ausgewählt. Für Bostons Farmteam Providence Bruins spielte er von 2000 bis 2004 regelmäßig in der American Hockey League. Parallel wurde er gelegentlich von den Boston Bruins in der National Hockey League eingesetzt, konnte sich dort jedoch nicht dauerhaft durchsetzen. In 16 NHL-Spielen erzielte er ein Tor und zwei Vorlagen. Zur Saison 2004/05 kehrte der Verteidiger daher in seine tschechische Heimat zurück, in der er einen Vertrag beim HC Energie Karlovy Vary erhielt. Von 2005 bis 2007 spielte er erneut für seinen Heimatverein HC České Budějovice. Zur Saison 2007/08 wurde der Tscheche vom HC Ambrì-Piotta aus der Schweizer National League A verpflichtet. Mit Ambrì gelang ihm in den ersten fünf Jahren jeweils erst in der Relegation der Klassenerhalt.

International[Bearbeiten]

Für Tschechien nahm Kutlák im Juniorenbereich an der U18-Junioren-Europameisterschaft 1998 sowie der U20-Junioren-Weltmeisterschaft 2000 teil. Bei der U20-WM 2000 gewann er mit seinem Land die Goldmedaille.

Im Seniorenbereich stand er im Aufgebot seines Landes bei den Weltmeisterschaften 2006 und 2012 sowie in den Jahren 2006, 2007, 2008, 2009 und 2012 bei der Euro Hockey Tour. Bei der WM 2006 gewann er die Silber-, bei der WM 2012 die Bronzemedaille.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
NHL-Reguläre Saison 3 16 1 2 3 4
NHL-Playoffs
AHL-Reguläre Saison 4 257 20 44 64 163
AHL-Playoffs 3 8 1 0 1 4
Extraliga-Hauptrunde 5 197 18 31 49 114
Extraliga-Playoffs 4 25 2 2 4 61
NLA-Hauptrunde 5 219 33 66 99 150
NLA-Relegation 5 40 5 16 21 30

(Stand: Ende der Saison 2011/12)

Weblinks[Bearbeiten]