Zechin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Zechin führt kein Wappen
Zechin
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Zechin hervorgehoben
52.60416666666714.4569444444449Koordinaten: 52° 36′ N, 14° 27′ O
Basisdaten
Bundesland: Brandenburg
Landkreis: Märkisch-Oderland
Amt: Golzow
Höhe: 9 m ü. NHN
Fläche: 27,73 km²
Einwohner: 686 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 25 Einwohner je km²
Postleitzahl: 15328
Vorwahl: 033473
Kfz-Kennzeichen: MOL, FRW, SEE, SRB
Gemeindeschlüssel: 12 0 64 538
Gemeindegliederung: 3 Ortsteile
Adresse der Amtsverwaltung: Seelower Straße 14
15328 Golzow
Webpräsenz: Gemeinde Zechin
Bürgermeister: Roberto Thiele (parteilos)
Lage der Gemeinde Zechin im Landkreis Märkisch-Oderland
Altlandsberg Alt Tucheband Bad Freienwalde Beiersdorf-Freudenberg Bleyen-Genschmar Bliesdorf Buckow Falkenberg Falkenhagen Fichtenhöhe Fredersdorf-Vogelsdorf Garzau-Garzin Golzow Gusow-Platkow Heckelberg-Brunow Höhenland Hoppegarten Küstriner Vorland Lebus Letschin Lietzen Lindendorf Märkische Höhe Müncheberg Neuenhagen bei Berlin Neuhardenberg Neulewin Neutrebbin Oberbarnim Oderaue Petershagen/Eggersdorf Podelzig Prötzel Rehfelde Reichenow-Möglin Reitwein Rüdersdorf bei Berlin Seelow Strausberg Treplin Vierlinden Waldsieversdorf Wriezen Zechin Zeschdorf BrandenburgKarte
Über dieses Bild

Zechin ist eine Gemeinde im Landkreis Märkisch-Oderland in Brandenburg und gehört zum Amt Golzow.

Geografie[Bearbeiten]

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Für die Gemeinde sind die Ortsteile Buschdorf, Friedrichsaue und Zechin ausgewiesen. Weitere bewohnte Gemeindeteile sind Baiersberg, Gerickensberg, Lehmannshöfel und Zechiner Loose.

Geschichte[Bearbeiten]

Hauptgraben nahe dem Wehr Zechin.

1313 wurde die Gemeinde als Zechyn erstmals urkundlich erwähnt.

Buschdorf und Friedrichsaue wurden am 31. Dezember 1997 eingemeindet.[2]

Politik[Bearbeiten]

Gemeindevertretung[Bearbeiten]

Die Gemeindevertretung besteht aus 10 Gemeindevertretern.

  • WG Sportfreunde Zechin 9 Sitze
  • Einzelbewerber 1 Sitz

(Stand: Kommunalwahl am 28. September 2008)[3]

Wappen[Bearbeiten]

Die Gemeinde Zechin führt kein Wappen, die ehemaligen Gemeinden Buschdorf, Friedrichsaue und Zechin führen ihre bisherigen Wappen als Ortsteilsymbole weiter.

Wappen des Ortsteils Buschdorf[Bearbeiten]

Wappen von Buschdorf
Blasonierung:

„In Rot ein goldenes Spinnrad und drei symmetrisch angeordnete goldene Spindeln.“[4]

Wappen des Ortsteils Friedrichsaue[Bearbeiten]

Wappen von Friedrichsaue
Blasonierung:

„In Blau ein goldenes Kutschrad mit schwarzer Nabe überhöht von einer goldenen Königskrone.“[5]

Wappen des Ortsteils Zechin[Bearbeiten]

Wappen von Zechin
Blasonierung:

„Von Silber und Grün gespalten, darin eine Kopfweide in verwechselten Farben.“[6]

Beschreibung:

Das Wappen wurde am 17. Februar 1997 genehmigt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kriegsgräber auf dem Friedhof Zechin.

In der Liste der Baudenkmale in Zechin stehen die in der Denkmalliste des Landes Brandenburg eingetragenen Baudenkmale.

Sonstiges[Bearbeiten]

Während in vielen Orten im deutschen Osten seit 1990 die Namen von DDR-Politikern und Kommunisten vielfach aus Straßennamen entfernt wurden, hat die Gemeinde Zechin im August 2007 einen Seitenweg der Hauptstraße in Wilhelm-Pieck-Straße umbenannt (nach dem ersten DDR-Präsidenten Wilhelm Pieck). Pieck hatte als junger Tischlergeselle in einer damals in der Straße befindlichen Tischlerei, die heute eine Gedenkstätte ist, gearbeitet.[7]

Einzelbelege[Bearbeiten]

  1. Bevölkerung im Land Brandenburg nach amtsfreien Gemeinden, Ämtern und Gemeinden 31. Dezember 2012 (XLS-Datei; 83 KB) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. StBA: Änderungen bei den Gemeinden, siehe 1997
  3. http://amt-golzow.de/politik/mitglieder.php?gremium=1482
  4. http://daten.verwaltungsportal.de/dateien/amtsblatt/amtsblatt2b20052b11.pdf
  5. http://daten.verwaltungsportal.de/dateien/amtsblatt/amtsblatt2b20052b11.pdf
  6. Wappenangaben auf dem Dienstleistungsportal der Landesverwaltung des Landes Brandenburg
  7. Katrin Bischoff, Jens Blankennagel: Durch Schlaglöcher in die Vergangenheit. In. Berliner Zeitung, 24. August 2007

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Zechin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien