Zeelandbrug

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Zeelandbrug (Seelandbrücke bzw. »Zeeland-Brücke«) ist mit über 5 km die längste Brücke der Niederlande und verbindet zwei Inseln in der Provinz Zeeland. Die Brücke führt als N256 von Zierikzee auf Schouwen-Duiveland in die Nähe von Colijnsplaat auf Noord-Beveland über die Oosterschelde, die hier bis zu 35 m tief ist.

Nach fünf Jahren Bauzeit am 15. Dezember 1965 durch Königin Juliana eröffnet, stellt sie eine wichtige Abkürzung auf der Strecke RotterdamGoes dar. Die Brücke ist eine sogenannte gemischte Brücke: Balkenbrücke und Klappbrücke. Um die Passage auch für höhere (Segel-)Schiffe sicherstellen zu können, ist eines der 52 Bauteile (mit jeweils 95 Metern auf 54 Pfeilern) als 40 Meter lange Klappbrücke konstruiert. Sie wurde im Auftrag der Provinz Zeeland gebaut, da laut dem Deltaplan die Ostschelde erst 1978 geschlossen werden sollte und die Fährverbindung zwischen Zierikzee (Schouwen-Duiveland) und Kats (Noord-Beveland) dem zuströmenden Verkehrsaufkommen nicht mehr gewachsen war.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Zeelandbrug – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

51.6110305555563.8897888888889Koordinaten: 51° 36′ 40″ N, 3° 53′ 23″ O