Zeewijk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

p1

Zeewijk
p1
Schiffsdaten
Schiffstyp Ostindienfahrer
Eigner Niederländische Ostindien-Kompanie
Bauwerft Middelburg
Stapellauf 1725
Verbleib Am 9. Juni 1727 gestrandet
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
41,0 m (Lüa)
Breite 10,2 m
Verdrängung 275,8 t
Vermessung 425 Lasten (850 ton)
 
Besatzung 208 Mann
Bewaffnung

Die Zeewijk wurde für die Kamer Zeeland der Niederländischen Ostindien-Kompanie in Middelburg gebaut. Die einzige Fahrt des Spiegelretourschiffes startete an der Festung Rammekens am 7. November 1726[1]. Der Frachtsegler strandete am 9. Juni 1727 auf der Fahrt nach Batavia (früherer Name von Jakarta) im Half Moon Reef rund 75 km vor der westaustralischen Küste im Gebiet der Pelsaert-Inseln, einer Inselgruppe im Süden des Houtman-Abrolhos-Archipels.

Ein Teil der Besatzung konnte sich auf das nahegelegene Gun Island retten, nur wenige Kilometer entfernt vom Wrackplatz der 1629 gesunkenen Batavia. Ebenso wie beim Drama dieses Untergangs, gab es auch unter den Überlebenden der Zeewijk Mord, Wahnsinn und Gewalttätigkeiten[2]. Dort bauten die Überlebenden binnen vier Monaten aus den Wrackteilen der Zeewijk und sonstigem Material und Treibgut, das sie auf den umliegenden Inseln fanden, ein kleines Boot namens Sloepie. Mit diesem erreichten zuletzt 82 Personen am 30. April 1728 den ursprünglichen Zielhafen Batavia.

Schiffswrack[Bearbeiten]

Das Wrack der Zeewijk wurde 1968 entdeckt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Auf De VOCsite [1] mit Quellenangaben (nl)
  2. Unter [2] ist eine ausführliche Beschreibung in niederländischer Sprache vorhanden.

Weblinks[Bearbeiten]

  • The Zeewijk (1727) (niederländisch) aufgerufen am 7. Februar 2012
  • Eintrag Zeewijk bei Shipwreck Databases des Western Australian Museum (englisch) aufgerufen am 7. Februar 2012

-58.908055555556113.81666666667Koordinaten: 58° 54′ 29″ S, 113° 49′ 0″ O