Zehn Hoch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Zehn Hoch
Originaltitel Powers of Ten
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1977
Länge 9 Minuten
Stab
Regie Charles Eames,
Ray Eames
Musik Elmer Bernstein
Kamera Alex Funke
Besetzung

Zehn Hoch (engl. Powers of 10) ist ein Kurzfilm von Charles und Ray Eames aus dem Jahr 1977. Handlung des neun Minuten langen Films ist eine Reise zwischen Quasaren und Quarks, in den Dimensionen der entferntesten und größten sowie kleinsten Strukturen, die Gegenstand wissenschaftlicher Forschungen sind. Der Film zeigt in anschaulicher und eindrucksvoller Weise die in der Wissenschaft des 20. Jahrhunderts gebräuchlichen Größenordnungen (40 Zehnerpotenzen von 1024 bis 10–16 Meter), mit denen unser Universum beschrieben werden kann.

Das gleichnamige Buch zum Film illustriert mit vielen Abbildungen und ergänzenden Texten 42 Stationen zwischen Makro- und Mikrokosmos.

Handlung[Bearbeiten]

Der Film beginnt mit der Aufnahme eines Paars beim Picknick am Michigansee aus der Vogelperspektive. Im Bild ist ein weißes Quadrat eingezeichnet, die Kantenlänge entspricht einem Meter. Die Kamera entfernt sich nun, immer auf denselben Punkt gerichtet, auf einer logarithmischen Skala von der Erde weg; es kommen immer größere Quadrate hinzu. Zehn Sekunden entsprechen dabei einem Größenfaktor von 10. Bei der Größenordnung des Universums angelangt, wird beschleunigt zurück auf die Erde gezoomt. Beim Picknick angekommen, wird – nun wieder in normalem Tempo – in ein Kohlenstoffatom in der Haut des Mannes gezoomt. Eine Stimme aus dem Off kommentiert dabei die sichtbaren Strukturen und vergleicht die Größenordnungen.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Zitat[Bearbeiten]

„Eventually, everything connects.“

Charles Eames

(deutsch: "Letztendlich ist alles miteinander verbunden.")

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

41.864980555556-87.613391666667Koordinaten: 41° 51′ 54″ N, 87° 36′ 48″ W