Zeitzonen in Brasilien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeitzonen in Brasilien
seit 30. Oktober 2013.
Zeitzonen in Brasilien
Gültig vom 16. Februar 2014 bis 19. Oktober 2014.
Sommerzeit Zeitzonen
Gültig vom 19. Oktober 2014 bis 22. Februar 2015.

Brasilien hat vier Zeitzonen. In einigen südlichen Bundesstaaten wird zusätzlich eine Sommerzeit eingehalten. Offiziell wird von einer Brasília-Zeit sowie einer Zone Brasília+1, einer Brasília-1 und einer Zone Brasília-2 gesprochen.

Zeitzonen[Bearbeiten]

Brasília-Zeit (UTC−3)[Bearbeiten]

Die Zeitzone von Brasília entspricht UTC−3; während der Sommerzeit wird sie zu UTC−2, was aber nicht von allen Bundesstaaten in dieser Zone nachvollzogen wird. In ihr liegen die Bundesstaaten (jeweils nur der kontinentale Anteil) der Südostregion (Espírito Santo, Minas Gerais, Rio de Janeiro, São Paulo), der Südregion (Paraná, Rio Grande do Sul, Santa Catarina), der Nordostregion (Alagoas, Bahía, Ceará, Maranhão, Paraíba, Pernambuco, Piauí, Rio Grande do Norte, Sergipe), die Bundesstaaten Goiás, Tocantins, Pará und Amapá, sowie der Bundesdistrikt. Der allergrößte Teil der brasilianischen Bevölkerung lebt in dieser Zeitzone.

Brasília-Zeit+1 (UTC−2)[Bearbeiten]

Diese Zeitzone entspricht UTC−2. Sie gilt auf einigen brasilianischen Atlantikinseln (Fernando de Noronha, Trindade, Martim Vaz, Atol das Rocas, Sankt-Peter-und-Sankt-Pauls-Felsen). In ihr gibt es keine Sommerzeit.

Brasília-Zeit-1 (UTC−4)[Bearbeiten]

Diese Zeitzone entspricht UTC−4; während der Sommerzeit wird sie zu UTC−3, was aber nicht von allen Staaten nachvollzogen wird. Verwendet wird sie von Amazonas, Mato Grosso, Mato Grosso do Sul, Rondônia, und Roraima sowie seit 2008 auch in Acre. Bis 2008 waren auch der Westteil von Pará in dieser Zeitzone.

Brasília-Zeit-2 (UTC−5)[Bearbeiten]

Zeitzonen in Brasilien bis 2013

Bis 2008 gab es eine vierte Zeitzone, die UTC−5 entsprach und den Bundesstaat Acre sowie den Westteil von Amazonas abdeckte. Am 23. Juni 2008 stellten diese Gebiete die Uhr eine Stunde vor und wurden Teil von UTC−4.[1] Nach fünf Jahren wurde sie jedoch im Jahr 2013 wieder zurückumgestellt.[2]

Sommerzeit[Bearbeiten]

Die Sommerzeit beginnt am dritten Oktobersonntag und endet am dritten Februarsonntag. Sollte in dieses Februarwochenende der Karneval fallen, wird die Umstellung eine Woche verschoben.[3]

Die Sommerzeit wird von folgenden Staaten eingehalten: Espírito Santo (ohne die Atlantikinseln der ganzjährigen Zone UTC−2), Goiás, Mato Grosso, Mato Grosso do Sul, Minas Gerais, Paraná, Rio de Janeiro, Rio Grande do Sul, Santa Catarina, São Paulo sowie dem Bundesdistrikt. Mit Ausnahme von Bahia sind das die Bundesstaaten, die ganz oder teilweise südlich der Hauptstadt Brasilia liegen. Mato Grosso und Mato Grosso do Sul wechseln im Oktober von UTC−4 nach UTC−3, die übrigen von UTC−3 nach UTC−2.

Eine Sommerzeit wurde in Brasilien 1931 eingeführt.[4] Ursprünglich galt sie für das ganze Land, erst 1988 wurden die äquatornahen Bundesstaaten ausgenommen.[5]

Fixe Start- und Endzeitpunkte der Sommerzeit sowie die betroffenen Bundesstaaten wurden erst 2008 festgelegt, vorher wurden sie jedes Jahr erneut durch Dekrete entschieden.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Brazil Abolishes Its Fourth Time Zone in 2008. Abgerufen am 25. Juni 2008.
  2. IBGE (Brazilian Institute of Geography and Statistics): Estimativas da População Residente nos Municípios Brasileiros com Data de Referência em 1º de Julho de 2013 (Portugiesisch, PDF) 1. Juli 2013. Abgerufen am 20. Oktober 2013.
  3. Decreto 6.558 de 2008, sobre o Horário de Verão no Brasil. Abgerufen am 8. November 2008. (Portugiesisch)
  4. HISTÓRICO DO HORÁRIO DE VERÃO. Abgerufen am 23. Januar 2007. (Portugiesisch)
  5. a b Decretos sobre o Horário de Verão no Brasil. Abgerufen am 23. Januar 2007. (Portugiesisch)

Weblinks[Bearbeiten]