Zell (Esslingen am Neckar)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Zell am Neckar)
Wechseln zu: Navigation, Suche

48.7266666666679.3616666666667Koordinaten: 48° 43′ 36″ N, 9° 21′ 42″ O

Zell am Neckar
Wappen von Zell am Neckar
Einwohner: 4304 (30. Jun. 2013)
Eingemeindung: 1. Juli 1974
Postleitzahl: 73730
Vorwahl: 0711
Innenstadt Hohenkreuz Neckarhalde Rüdern Sulzgries Krummenacker Sankt Bernhardt Serach Obertal Wäldenbronn Wiflingshausen Liebersbronn Kennenburg Hegensberg Kimmichsweiler/Oberhof Oberesslingen Sirnau Pliensauvorstadt Zollberg Weil Brühl Mettingen Berkheim ZellKarte
Über dieses Bild

Lage von Zell in Esslingen am Neckar

Zell aus nordwestlicher Sicht; im Hintergrund das Kraftwerk Altbach/Deizisau

Zell ist ein Stadtteil von Esslingen am Neckar. Es liegt am östlichen Rand des Stadtgebiets.

Geschichte[Bearbeiten]

Die ehemals selbstständige Gemeinde Zell am Neckar wurde 1229 erstmals urkundlich erwähnt. Im 13. Jahrhundert befand sie sich im Besitz der Grafen von Aichelberg.

Am 1. Juli 1974 wurde Zell nach Esslingen eingemeindet. Bestandteil des Vertrags war der Erhalt einer eigenen Ortsverwaltung im Rathaus von Zell.

Wappen[Bearbeiten]

Das Zeller Wappen zeigt in Rot einen aus dem linken Schildrand hervorbrechenden bekleideten silbernen Arm, dessen naturfarbene Hand ein schräglinks gerichtetes silbernes Schwert hält.

Politik[Bearbeiten]

In Zell wurde am 13. Juni 2004 zum letzten Mal ein Ortschaftsrat gewählt. Nach Ablauf der Wahlperiode wurde zum 1. September 2009 die Ortschaftsverfassung abgeschafft. Der letzte Ortschaftsrat hatte 12 Mitglieder. Im Rahmen einer öffentlichen Bürgerversammlung wurde am 25. Juni 2009 der erste Bürgerausschuss Zell mit 15 Sitzen für 3 Jahre gewählt.[1].

Der Ansprechpartner für die Belange des Stadtteils für die Stadtverwaltung und den Gemeinderat von Esslingen ist nun der Bürgerausschuss Zell. Auf der Stadtteilebene gestaltet der Bürgerausschuss das kommunale Leben mit[2]. Er ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft der Bürgerausschüsse, diese besteht zum Erfahrungsaustausch und zur Koordination der einzelnen Bürgerausschüsse der Stadt.

Grundlage für die Arbeitsweise und den Aufbau des Bürgerausschusses und der Arbeitsgemeinschaft ist der von der Arbeitsgemeinschaft am 21. Februar 1991 beschlossene Status[3].

Als Grundlage für die Zusammenarbeit zwischen dem Bürgerausschuss, dem Gemeinderat und der Verwaltung wurde eine Vereinbarung getroffen. Diese wurde von der Arbeitsgemeinschaft am 17. Juli 1990 gebilligt und vom Gemeinderat am 10. Dezember 1990 genehmigt[4]. Im Juni 2000 wurde sowohl der Status als auch die Vereinbarung redaktionell überarbeitet.

Schulen[Bearbeiten]

  • Grundschule Zell
  • Berufsschulzentrum Esslingen-Zell. Schulträger ist der Landkreis Esslingen. Das Schulzentrum umfasst die folgenden drei selbständigen Schulen:
    • Friedrich-Ebert-Schule (Gewerbliche Schule)
    • John-F.-Kennedy-Schule (Kaufmännische Schule)
    • Käthe-Kollwitz-Schule (Hauswirtschaftliche Schule)
  • Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen Standort Esslingen

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die evangelische Pfarrkirche (erbaut im 13. Jahrhundert, 1275 erstmals urkundlich erwähnt[5])
Altarraum der Kirche von Esslingen-Zell

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bürgerausschuss Zell
  2. Bürgerausschüsse in Esslingen am Neckar
  3. Statut der Bürgerausschüsse Esslingen am Neckar
  4. Vereinbarung über die Zusammenarbeit der Bürgerausschüsse mit Gemeinderat und Verwaltung Esslingen am Neckar
  5. http://www.ev-kirche-zell-am-neckar.de/cms/startseite/die-gemeinde/dorfkirche-seit-1275/

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Zell (Esslingen am Neckar) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien