Zeltkirmes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Artikel Kirchweih und Zeltkirmes überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. MB-one (Diskussion) 20:26, 25. Aug. 2013 (CEST)
Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Bisher sind keinerlei Quellen angegeben. --DF5GO • 20:33, 16. Dez. 2012 (CET)
Der Innenraum einer Zeltkirmes (Nordhessen)

Eine Zeltkirmes ist ein meist von Vereinen oder Gruppen aus dem ländlichen Raum organisiertes Fest.

Die Zeltkirmes findet meist in Dörfern statt. Das Programm einer solchen Kirmes besteht häufig aus Elementen wie Diskoabenden, anderen musikalischen Programmabenden oder einem Programm durch Vereine aus dem Ort. Veranstaltet wird eine solche Kirmes meist von Vereinen oder Gruppen. In Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz und Thüringen sind dies häufig so genannte Kirmesgesellschaften oder Burschenschaften. Teilweise besteht eine Zeltkirmes außerdem aus Elementen eines klassischen Jahrmarkts wie verschiedenen Ständen.

Das Wort „Kirmes“ geht auf das mittelhochdeutsche „Kirmesse“ zurück, das aus „Kirchmesse“ entstanden ist. Dieses Wort bezeichnete den Gottesdienst bzw. die Hl. Messe zur Einweihung einer Kirche, die aus einem Gebäude einen heiligen Ort werden lässt. Somit ist die „Kirmes“ das jährliche Erinnerungsfest an den Tag der Kirchweihe.