Zembowitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zembowitz
Zębowice
Wappen von Zębowice
ZembowitzZębowice (Polen)
ZembowitzZębowice
Zembowitz
Zębowice
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Opole
Landkreis: Olesno
Geographische Lage: 50° 46′ N, 18° 21′ O50.762518.343611111111Koordinaten: 50° 45′ 45″ N, 18° 20′ 37″ O
Einwohner: 1500 (1. Juni 2007)
Postleitzahl: 46-048
Telefonvorwahl: (+48) 77 4216
Kfz-Kennzeichen: OOL
Wirtschaft und Verkehr
Nächster int. Flughafen: Katowice
Gemeinde
Gemeindeart: Landgemeinde
Gemeindegliederung: 9 Schulzenämter
Fläche: 116,73 km²
Einwohner: 3749
(30. Jun. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 32 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 1608072
Verwaltung (Stand: 2008)
Gemeindevorsteher: Waldemar Czaja
Adresse: ul. Murka 2
46-048 Zębowice
Webpräsenz: www.zebowice.pl

Zembowitz (polnisch Zębowice) ist ein Dorf und Hauptort der gleichnamigen Landgemeinde mit rund 4.000 Einwohnern im Powiat Oleski (Kreis Rosenberg) der Woiwodschaft Oppeln in Polen. Zembowitz ist mit 44% die polnische Gemeinde mit dem größten Anteil an Mitgliedern der deutschen Minderheit in Polen[2] und seit 2007 offiziell zweisprachig.

Geschichte[Bearbeiten]

Kirche von Zembowitz

Die katholische Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt wurde erstmals 1447 erwähnt. Bei der Volksabstimmung in Oberschlesien am 20. März 1921 stimmten 182 Wahlberechtigte für einen Verbleib bei Deutschland und 250 für Polen. Im Gut Zembowitz stimmten 147 Personen für Deutschland 119 für Polen.[3] Zembowitz verblieb beim Deutschen Reich. Am 9. Januar 1935 wurde der Ort in Föhrendorf umbenannt. Bis 1945 befand sich der Ort im Landkreis Rosenberg O.S..

1945 kam der bisher deutsche Ort unter polnische Verwaltung, wurde in Zębowice umbenannt und der Woiwodschaft Schlesien angeschlossen. 1950 wurde Zembowitz Teil der Woiwodschaft Oppeln und 1999 des wiedergegründeten Powiat Opolski. Am 19. November 2008 erhielt der Ort zusätzlich den amtlichen deutschen Ortsnamen Zembowitz.

Gemeinde[Bearbeiten]

Die Landgemeinde Zembowitz gliedert sich in folgende Ortsteile:

Daneben umfasst die Gemeinde weitere Dörfer, die nicht den Status eines Ortsteils (sołectwo) innehaben, wie Borowiany (Borowian), Koschütz / Kosice, Nowa Wieś (Neudorf-Pruskau) und Radawka (Kolonie Radawka).

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bei der letzten polnischen Volkszählung 2002 war Zembowitz neben Czissek und Klein Strehlitz die einzige Gemeinde in Polen, die mehrheitlich von Deutschen bewohnt wird.[4]

Nationalitäten in Zembowitz
Nationalität Anzahl Anteil
Deutsch 1859 43,9 %
Polnisch 1645 38,9 %
Schlesisch 654 15,5 %
keine Angabe 67 1,6 %

Verweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Zembowitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2014. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF), abgerufen am 24. Dezember 2014.
  2. http://www.dat.prosilesia.net/cms/news/detail.php?nr=671&kategorie=news
  3. Vgl. Ergebnisse der Volksabstimmung abger. am 6. Februar 2011
  4. Vgl. Polnisches Haupt-Statistikamt (GUS)