Zenobia (Schiff)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wrack der Zenobia.

Die Zenobia war eine schwedische RoRo-Fähre, die auf ihrer Jungfernfahrt von Schweden nach Syrien mit LKW beladenen im Juli 1980 kurz vor Larnaka gesunken ist.

Grund für ihren Untergang war ein Fehler im Computer, der eine durch die Ladung bedingte Krängung nicht durch kontrolliertes Füllen der Wassertanks auf der gegenüberliegenden Seite des Schiffes ausgeglichen, sondern durch Füllen der falschen Seite noch verstärkt hatte. Die immer stärkere Neigung zur Steuerbordseite bedingte nach einigen Tagen das Sinken.

Die Zenobia ist heutzutage ein unter Tauchern beliebtes Wrack. Es ist mit seiner Länge von 172 m eines der größten Wracks im Mittelmeer und lässt sich aufgrund der Wassertiefen von 18 m bis 42 m für Taucher mit unterschiedlichen Ausbildungsständen gut betauchen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Zenobia – Zypern. In: Unterwasser, Ausgabe 12, Olympia, Nürnberg 2009, S. 82, ISSN 0947-9155.
  • Monty Halls, Miranda Krestovnikoff: Tauchen, Technik, Ausrüstung, Unterwasserwelt, Tauchreviere (Originaltitel: Scuba Diving, übersetzt von Michael Kokoscha, Redaktion Julia Niehaus). Dorling Kindersley, München 2007, S. 214–215, ISBN 978-3-8310-1021-9 (= Kompakt & Visuell).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Zenobia (Schiff) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien