Zenos Frudakis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Freedom, 2001. GlaxoSmithKline World Headquarters, Philadelphia.

Zenos Frudakis (* 1951 in San Francisco) ist ein US-amerikanischer Bildhauer.

Er lebt und arbeitet in der Nähe von Philadelphia. Seine oft monumentalen Werke stehen u. a. im Skulpturenpark Brookgreen Gardens in South Carolina[1], im New Yorker Lotos Club[2], im Utsukushi ga-hara Freilicht-Museum in Ueda[3], in der National Academy of Design[4]; in der US-Botschaft in Pretoria[5] — sowie in Unternehmen, Institutionen und privaten Sammlungen.

Leben[Bearbeiten]

Frudakis neben seiner Skulptur des ehem. Bürgermeisters von Philadelphia, Frank Rizzo

Sein Vater war der griechischer Musiker und Dichter Vasilis Frudakis. Zenos Frudakis wuchs auf in Wheeling (West Virginia) und Gary (Indiana), wo er in den Stahlwerken arbeitete. Er begann sehr früh mit der Bildhauerei und ging 1972 nach Philadelphia, um an der Pennsylvania Academy of the Fine Arts zu studieren. Zu seinen Lehrern gehörten zwei Gewinner des Prix de Rome: sein älterer Bruder Evangelos Frudakis und der Maler James Hanes. An der University of Pennsylvania erwarb Zenos sowohl einen Bachelor als auch einen Master of Fine Arts.[6]

Auszeichnungen und Preise[Bearbeiten]

Frudakis wurde von Walker Hancock und Donald DeLue zur Aufnahme in die National Sculpture Society nominiert und war der jüngste Bildhauer, der dort aufgenommen wurde. Er war auch einer der jüngsten Bildhauer, der in die National Academy of Design aufgenommen wurde.

1990 wurde Frudakis zur Teilnahme an der dritten Rodin-Ausstellung in Japan eingeladen, wo er den Hakone-Preis im Utsukushi-ga-hara Freilicht-Museum gewann.[7] Das Museum erwarb einen Abguss von Frudakis' Skulptur Reaching.[8]

Ausstellungen[Bearbeiten]

  • National Academy of Design, New York, and National Sculpture Society Juried Annual Group Shows 1980s – 2009
  • Atwater Kent Museum, Philadelphia, 2005
  • Flughafen Philadelphia, 2004
  • Fleisher Museum, Scottsdale, AZ, Masterworks of American Sculpture, 1999[9]
  • Hakone Open-Air Museum, Japan, Rodin Grand Prize Exhibition, 1990
  • Chesterwood, Stockbridge (Massachusetts), 1988
  • Institute of Contemporary Art, Group Shows, Philadelphia, PA, 1983

Literatur[Bearbeiten]

  •  David Appelbaum und Mel Thompson (Hrsg.): World Philosophy. Vega, 2002, S. 250–51.
  •  Boyne, Walter J., Rosalie Frudakis, Katherine Jaeger, et al.: The United States Air Force Memorial Honor Guard, A Sculpture by Zenos Frudakis. Techni Press, 2007.
  •  Richard Dunhoff und Philip H. Wagner: Philadelphia, A Photographic Portrait. Twin Lights Publishers, 2004, S. 14.
  •  Goode, James M.: Washington Sculpture. Johns Hopkins University Press, 2008.
  •  Gordon, Robert, und Tom Burgoyne: Movin' On Up. MidAtlantic Press, 2004, S. 264–64.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Robin R. Salmon, Brookgreen Gardens Sculpture (Brookgreen Gardens, 1993), Bd. 2, S. 188-91.
  2. The Lotos Experience, The Tradition Continues (Lotos Club, 1995), S. 34-35.
  3. Third Rodin Grand Prize Exhibit, The Utsukushi-ga-hara Open Air Museum, Hakone Open Air Museum, Embassies of Greece, Spain, United Kingdom and British Consul, United States, West Germany, 1990, S. 27-28.
  4. zu seiner Aufnahme in die Akademie, die lebensgroße Bronzebüste Sheila.
  5. Gene Freedman, "The Unveiling of a Memorial," USIA World, April 1989, S. 10-11. See also "Hope and Glory," Philadelphia Inquirer, Sunday 12. März 1989, Titel und S. 4H-5H; "Martin Luther King Jr Is Remembered," Herald International Tribune, 17. Januar 1989, Titelseite; und "Bust of Dr. King," Washington Post, 17. Januar 1989, S. 1.
  6. Sarah Blackman, "Sculpting a Life" (feature article on Frudakis), The Pennsylvania Gazette, Class of '82, November/December 2002, S. 3.
  7. Third Rodin Grand Prize Exhibit, The Utsukushi-ga-hara Open Air Museum, Hakone Open Air Museum, Embassies of Greece, Spain, United Kingdom and British Consul, United States, West Germany, 1990, S. 27-28.
  8. Donald Reynolds, Masters of American Sculpture (Abbeville Press, 1993), S. 250.
  9. Fleisher Museum. Masterworks of American Sculpture, 1999.