Zentralkanal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Querschnitt des Rückenmarks. In der Mitte liegt der Zentralkanal (Nummer 10).

Der Zentralkanal (Canalis centralis) ist ein im Zentrum des Rückenmarks gelegener Kanal, der Liquor cerebrospinalis enthält.[1] Er erstreckt sich über die gesamte Länge des Rückenmarks.[2]

Zusammen mit den Hirnventrikeln und dem Subarachnoidalraum bildet der Zentralkanal einen einzigen gemeinsamen Hohlraum, da alle Strukturen durch Öffnungen miteinander verbunden sind.

Der Zentralkanal bildet sich aus dem embryonalen Neuralrohr. Während beim Menschen die inneren Hohlräume (Lumen) im Gehirn als Hirnventrikel erhalten bleiben, kommt es im Bereich des Rückenmarks zum vollständigen Verschluss des Hohlraumes – hingegen ist der Kanal bei einigen Wirbeltieren noch offen. Der Zentralkanal hat somit keinen Einfluss auf den Austausch des Liquor cerebrospinalis. Seine frühere Position ist durch Ependymzellen markiert, die ihn auskleiden.

Lage[Bearbeiten]

Der Zentralkanal befindet sich in der grauen Substanz des Rückenmarks. Am distalen Ende kann er zum Ventriculus terminalis erweitert sein. Um den Zentralkanal herum liegt ein schmaler Gewebesaum, der wenige Neurone und viele Gliazellen enthält, die Substantia gelatinosa centralis.[3]

Kranial (zum Schädel hin) grenzt der Zentralkanal an den vierten Ventrikel (im Rhombencephalon, Rautenhirn) – dieser Ort wird auch Obex genannt.

Pathologie[Bearbeiten]

Bei einer Spina bifida (angeborenen Querschnittlähmung) unterbleibt der Verschluss des Neuralrohres, dessen Residuum der Zentralkanal ist, und es bleibt eine offene Verbindung zwischen Zentralkanal und Haut bestehen, die nach der Geburt sofort operativ verschlossen werden muss.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Clemens Kirschbaum: Biopsychologie von A bis Z. Springer-Lehrbuch, ISBN 3540396039, S. 301 Lemma „Zentralkanal“
  2. John P. J. Pinel, Paul Pauli: Biopsychologie, PEARSON STUDIUM; Auflage: 6., aktualis. Aufl. (29. Mai 2007), S. 72
  3. Zentralkanal – Definition im DocCheck Flexikon

Weblinks[Bearbeiten]